Hannover Messe 2017

Johnson Controls zeigt seine Highlights im Bereich HVACR

21. April 2017

Johnson Controls stellt Besuchern der HMI seine aktuellsten HVAC-Technologien für eine effizientere Energienutzung vor. Zu sehen sind der einstufige, mit Heißwasser betriebene Absorptionsflüssigkeitskühler WFC SC30 sowie Modelle einer YHAU Absorptionskältemaschine und eines YKWKK-Moduls.

Der einstufige Absorptionsflüssigkeitskühler WFC SC30 wird mit von 75 bis 95 °C heißem Wasser betrieben und senkt die Betriebskosten bei Abwärme im Vergleich zu elektrisch betriebenen Flüssigkeitskühlern deutlich. In fünf Baugrößen zwischen 17,6 und 175,8 kW verfügbar, eignet er sich optimal für die Kraft-Wärme-Kopplung, Abwärme aus Biomasse, industrielle Abwärme sowie Fernwärme- und Kälteversorgung. In seinem Kältekreislauf kommen das natürliche Kältemittel Wasser und das Lösungsmittel Lithiumbromid zum Einsatz, das weder ätzend noch giftig oder brennbar ist. Die starke Affinität und der einfache Trennvorgang dieser beiden Substanzen garantieren einen reibungslosen Kreislauf in hermetischen Behältern in fast vollständigem Vakuum. Mit WFC SC30 ergeben sich für Betreiber nicht nur kurze Amortisationszeiten für ihre Investitionen, sondern auch erhebliche CO2-Einsparungen, wie die bereits umgesetzten Projekte zeigen.

YHAU Absorptionskältemaschine

YHAU Absorptionskältemaschine

Zu den Exponaten in Hannover zählt zudem eine maßstabsgetreue Miniatur der YHAU Absorptionskältemaschine mit zweistufiger Verdampfer-/Absorber-Technologie. Sie lässt sich mit nur wenig Wasser und niedrigen Temperaturen ab 80 °C betreiben, wodurch sie im Vergleich zu konventionellen Systemen viel wirtschaftlicher arbeitet. In 21 Baugrößen mit einer Kälteleistung von 47 bis 2.919 kW erhältlich, verwenden auch die YHAU Absorptionskältemaschinen von Johnson Controls Wasser als Kälte- und Lithiumbromid als Lösungsmittel. Außerdem verursachen sie kaum Betriebskosten und lassen sich unkompliziert warten.

Die Container-Module York-Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (YKWKK) bieten Strom, Wärme und Kälte in Einem an – platzsparend und räumlich flexibel einsetzbar. Alle Komponenten sind anschlussfertig vormontiert. Ob auf dem Dach, im Gebäude oder außerhalb: Nach der Installation sind die Container direkt einsatzbereit. Gegenüber herkömmlichen Anlagen sparen sie rund 28 % an CO2 ein. Zudem erzielen die YKWKK-Container bis zu 15 % Kosteneinsparungen, weil auch die Zeitspanne zwischen der Beauftragung des Planungsbüros bis hin zur Inbetriebnahme vergleichsweise kurz und damit günstig ist.

Aufschlussreiche Wirtschaftlichkeitsberechnungen macht auf der Hannover Messe ein spezieller Monitor. Egal ob die YKWKK-Module für Rechenzentren, Hotels, Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, die Lebensmittelindustrie oder Flughäfen angedacht sind: Die Besucher finden hier heraus, mit welcher der 15 Baugrößen von 200 bis 1.189 kW elektrischer Leistung ihr Einsparpotenzial am größten ist.

Johnson Controls ist in Hannover auf dem Gemeinschaftsstand der Dezentralen Energieversorgung vertreten.

Hannover Messe, 24. – 28. April 2017, Halle 27, H20 (35)

www.johnsoncontrols.de