Wissenschaft/Solare Kühlung

Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen für Photovoltaik-basierte solare Kühlsysteme

10. November 2017

In vorliegendem Artikel wird untersucht, unter welchen Randbedingungen der Einsatz von photovoltaisch-basierten Kühlsystemen derzeit in Deutschland wirtschaftlich sinnvoll ist. Es wird ein Vergleich mit einem netzbetriebenen Kaltwassersatz als Referenzsystem für die Standorte Hamburg und München gezogen. Es werden folgende Optionen untersucht: - PV-Strom wird direkt mittels physischer Kabelverbindung zur Kälteanlage geleitet, - PV-Strom wird separat ins Stromnetz eingespeist und über Einspeisevergütung vergütet. Es zeigt sich, dass die Variante mit direkter Kabelverbindung (ohne Einspeisevergütung) eine Senkung der Kältegestehungskosten im Vergleich zu einem netzbetriebenen Kaltwassersatz von -12% (Hamburg) bzw. -25% (München) ermöglicht. Bei Einsatz einer PV-Anlage mit separater Einspeisung und Vergütung nach dem EEG 2014 zeigt sich, dass eine Senkung der Kältegestehungskosten durch Einsatz einer PV-Anlage in diesem Fall nicht möglich ist.

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KI zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KI haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des KI-Portals.

Jetzt abonnieren