SHK Essen

Uponor: Flächentemperierung und kontrollierte Wohnraumlüftung

8. Februar 2018

Das 100-jährige Firmenjubiläum steht im Zentrum des Messeauftritts von Uponor auf der SHK Essen 2018. Gemeinsam mit Pluggit präsentiert der Hersteller das neue „Comfort Air“ System für die Kombination von Flächentemperierung und kontrollierter Wohnraumlüftung.

Das gemeinsam mit Pluggit vorgestellte Uponor Comfort Air System kombiniert Flächentemperierung und kontrollierte Wohnraumlüftung.

Das gemeinsam mit Pluggit vorgestellte Uponor Comfort Air System kombiniert Flächentemperierung und kontrollierte Wohnraumlüftung.

Dabei werden besonders flache Lüftungskanäle sowie spezielle luftführende Bodenpaneele als Nachheizregister in die Dämmebene der Klett Fußbodenheizung integriert, was zu einem sehr hohen Komfort und deutlichen Energieeinsparungen führt. Sind wiederum minimale Aufbauhöhen gefordert – etwa im Rahmen einer Komplettbadsanierung – stellt die Comfort E Elektrofußbodenheizung eine flexible und einfach zu installierende Lösung dar. Die nur 2 bis 3 mm dünnen Heizmatten lassen sich sowohl trocken unter Laminat oder Parkett als auch nass unter Fliesen verlegen und sorgen für einen sehr hohen Wärmekomfort bei kurzen Reaktionszeiten. Weiterhin bietet das Vario Heat Protect Verlegesystem sicheren Schutz vor der Überheizung von Räumen mit Heizkreisverteilern und durchlaufenden Anbindeleitungen. Die Systemplatten ermöglichen hier eine optimierte Leitungsführung in der Dämmebene der Klett Fußbodenheizung, wodurch sich die Wärmeabgabe an den Raum um bis zu 80 % verringert.

Die modularen Geozent M und Airzent M Wärmepumpen verfügen über vorkonfigurierte Hydraulikmodule für eine einfache und sichere „Plug & Play“-Installation.

Die modularen Geozent M und Airzent M Wärmepumpen verfügen über vorkonfigurierte Hydraulikmodule für eine einfache und sichere „Plug & Play“-Installation.

Darüber hinaus führt die Tochtergesellschaft Zent-Frenger Energy Solutions mit der modularen Produktlinie M eine flexibel konfigurierbare Wärmepumpenserie für das Heizen oder Kühlen im Leistungsbereich von 60 bis 300 kW ein. Dabei sorgen komplett vorkonfigurierte Hydraulikmodule für eine einfache und sichere „Plug & Play“-Installation. Mithilfe der sogenannten HE-Technologie kann zudem auf energetisch sinnvolle Weise Trinkwasser erwärmt werden. In diesem Segment stellt auch KaMo sein umfangreiches Produktportfolio im Bereich dezentralen Frischwarmwasserstationen vor und präsentiert darüber hinaus eine erweiterte Linie seiner zentralen Wohnungsübergabestationen. Ergänzt wird die Vielzahl an Produktneuheiten durch ein breites Spektrum an Serviceleistungen, welche die Fachpartner in ihrem Tagesgeschäft umfassend unterstützen. Diese reichen von digitalen Werkzeugen für die einfache Planung und Auslegung verschiedenster Systemlösungen bis hin zur anschlussfertigen Vormontage von zentralen Komponenten, die den Zeitaufwand auf der Baustelle erheblich reduzieren.
SHK Essen, 6. bis 9. März, Halle 1, Stand 1A16
www.uponor.de