Klima- und Wärmerückgewinnungsgeräte effizienter machen

Formteile aus expandiertem Polypropylen (EPP)

14. April 2011

Ruch Novoplast zeigt Formteile aus expandiertem Polypropylen (EPP) und sucht den Kontakt mit Entwicklern und Herstellern, um sie von den Vorteilen dieser Konstruktions- und Fertigungsmethode zu überzeugen. EPP findet als Chassis bereits vielfach Einsatz in modernen Geräten der Medizin-, Analyse-, Umwelt und Heizungstechnik sowie in mobilen Klimageräten.

Die Freiheit der Formgebung, das geringe Gewicht, die stabile Verarbeitung und die guten Isolationswerte ma-chen den Kunststoffschaum zu einem idealen Werkstoff für Gehäuse. Polypropylen wird mit reinem Wasserdampf verarbeitet. Mit Hilfe von Schäumwerkzeugen entstehen auf diese Weise Formteile für unterschiedliche Anwendungsbereiche. Das Designen von Luftkanälen im EPP ermöglicht einen nahezu widerstandslosen Luftstrom im Gehäuse. Die Geräuschentwicklung im Inneren des Gerätes wird deutlich gesenkt und auch die Energiebilanz stimmt.

Das elastische Material erlaubt darüber hinaus auch die Befestigung aller üblichen Komponenten, wie Lüfter, Filter und Kabelbäume in speziell dafür vorgesehene Positionen allein durch Stecken. Wie dicht die Klimainstallationen auf Basis von EPP-Formteilen sind, weist das Unternehmen auf einem neuen Leckageprüfstand gemäß der Prüfnorm DIN EN 308 nach.