WISSENSCHAFT: RAUMKLIMA/BEHAGLICHKEIT

Wie könnten Energie- ­einsparungen in Gebäuden in arktischen Regionen das Raumklima beeinflussen?

1. Oktober 2013

Autor: Petra Vladykova, Ph.D., Søren P. Bjarløv | Erschienen in: Ausgabe KI 10/2013

Wohnhäuser im arktischen Grönland zeichnen sich häufig durch einen niedrigen Wärmekomfort, ein schlechtes Raumklima und einen hohen Energieverbrauch aus – ganz anders, als bei einem neuen Niedrigenergiehaus. Diese Abhandlung beschreibt die Auswirkung niedriger relativer Raumluftfeuchte, Temperaturschwankungen, etc. bei Gebäuden im extremen arktischen Klima die Gesundheit der Bewohner betreffend. Dies führt zu interessanten Ergebnissen bezogen auf die Wechselwirkung zwischen der Reduzierung des Energieverbrauchs und der Raumluftqualität (RLQ).

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KI zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KI haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des KI-Portals.

Jetzt abonnieren