Datenlogger

Qualität der Innenraumluft erfassen und dokumentieren

11. November 2013

Für die autonome Langzeitdokumentation der Innenraum-Luftgüte bringt Trotec den CO2-Luftqualitätsdatenlogger BZ30 auf den Markt. Das neue Gerät misst die Kohlendioxid-Konzentration in der Raumluft nicht nur, sondern dokumentiert sie auch. Insgesamt kann der große Datenspeicher bis zu 50.000 Messwerte erfassen.

Der CO2-Luftqualitätsdatenlogger BZ30

Der CO2-Luftqualitätsdatenlogger BZ30

Der BZ30 eignet sich sowohl für die Arbeit von Architekten, Sachverständigen und Anlagenbauern aus den Bereichen Heizung, Lüftung und Klima als auch für die Kontrolle der Luftqualität in Arbeitsräumen wie Büros, Schulklassen und zu Hause.

Erhöhte Kohlendioxidkonzentrationen können schnell zu Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Leistungsverlust führen. Deshalb ist es bei längeren Aufenthalten in Innenräumen – zum Beispiel bei der Arbeit oder in der Schule – ratsam, regelmäßig zu lüften. Um die Luftqualität immer im Blick zu behalten, misst und protokolliert der neue BZ30 CO2-Luftqualitätsdatenlogger von Trotec dank der genauen NDIR-Messung neben dem Kohlendioxid-Gehalt auch Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit.

Um nicht permanent auf das Display schauen zu müssen und einen möglicherweise grenzwertigen CO2-Gehalt zu überprüfen, verfügt das Gerät über einen akustischen Kohlendioxid-Alarm. Der ppm-Grenzwert, wann das Gerät Alarm schlagen soll, lässt sich frei definieren.

Gerade für den Gebrauch des BZ30 in unterschiedlichen Räumen ist die individuelle Definition des Grenzwertes sinnvoll. Denn wenn für einen erwachsenen Menschen der Sauerstoffgehalt in der Luft noch ausreicht, können bei Kindern schon deutliche Ermüdungserscheinungen oder körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen auftreten. Im Kinderzimmer sollte der Alarmwert deshalb entsprechend niedriger eingestellt werden.

Zudem lassen sich auf dem großen, hintergrundbeleuchteten Display Datum und Uhrzeit ablesen und ein lächelndes, neutrales oder trauriges Gesicht zeigt eine gute, normale oder zu hohe Kohlendioxid-Konzentration in der Raumluft an.

Die Möglichkeit der autonomen Langzeitprotokollierung von CO2-Konzentration, Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit und der große Speicher für 50.000 Messwerte macht den BZ30 auch für Architekten, Sachverständige und Anlagenbauer aus den Bereichen Heizung, Klima und Lüftung zu einem sinnvollen Analyse-Werkzeug. Das Speicherintervall der aufgezeichneten Werte kann von einer Sekunde bis zwölf Stunden frei definiert werden. Dadurch eignet sich der CO2-Luftqualitätsdatenlogger BZ30 für verschiedenste Messaufgaben. Seine USB-Schnittstelle und die standardmäßige PC-Analysesoftware ermöglichen eine schnelle und einfache Auswertung der gesammelten Daten. Außerdem verfügt das Gerät über einen NiMH-Akku. Trotz des hohen Energiekonsums des integrierten CO2-Sensors kann es dadurch auch ohne Netzanschluss für einige Stunden autark mobil betrieben werden.

www.trotec.de