Special/Wärmepumpen

Heiz- und Kühlprozesse effizient verbinden: Aufbruch in die 2000-Watt-Gesellschaft

31. Januar 2014

Erschienen in: Ausgabe KI 12/2013

Im Schlachthof Zürich wurden bei der klassischen Wärmeversorgung über eine Dampfheizkesselanlage Heiz- und Prozesswärme sowie Kälte bisher getrennt voneinander erzeugt. Inzwischen werden rund 30 % der benötigten Wärmeenergie mit einer Wärmepumpenanlage gedeckt, die das umweltfreundliche Kältemittel CO2 nutzt. Es ist die größte CO2-Wärmepumpenanlage der Schweiz.

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KI zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KI haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des KI-Portals.

Jetzt abonnieren