Caverion erstellt Gebäudetechnik-Anlagen im neuen VW-Werk in Russland

18. Dezember 2007

Für das neue VW-Werk im russischen Kaluga erstellt die russische Caverion-Tochtergesellschaft mit Unterstützung von Spezialisten der Muttergesellschaft und Experten des Caverion F+E-Teams alle gebäudetechnischen Anlagen. Diese umfassen alle Systeme der Heizungs-, Lüftungs-, Kälte- und Drucklufttechnik sowie die Medienversorgung.

„Hightech Made in Germany“ kennzeichnet das am 28. November 2007 von VW-Vorstand Prof. Martin Winterkorn, dem stellvertretenden russischen Premierminister Sergej Naryshkin und 600 geladenen Gästen eröffnete VW-/Skoda-Werk in Kaluga. Diese russische Stadt mit rund 340.000 Einwohnern, rund 150 km südlich von Moskau gelegen und bislang besonders für seine Anlagen zur Weltraumforschung bekannt, wählte der VW-Konzern als Standort für sein erstes PKW-Montagewerk in Russland.

Nach einer Bauzeit von lediglich 13 Monaten entstand auf einem 800 ha großen Gelände die erste Ausbaustufe einer 400 ha großen, modernen Fertigung, in der 2008 rund 66.000 PKW besonders der Modellreihen VW Passat und Skoda Octavia hergestellt werden. Wenn 2009 die zweite Ausbaustufe mit vier je 150.000 m² großen Hallen für Karosseriebau, Lackiererei, Montage, Logistik, Lager und Nebenflächen abgeschlossen ist, wird VW in das Projekt mehr als 500 Mio. Euro investiert haben. Dann sollen im Werk Kaluga über 3.000 Personen beschäftigt sein, jährlich mehr als 150.000 PKW von Band laufen und diese mit dazu beitragen, die stark wachsende Nachfrage im „PKW-Zukunftsmarkt Russland“ zu decken. Im Umfeld des VW-Werks werden sich in den kommenden Monaten in einem Technologiepark auch verschiedene Zulieferfirmen ansiedeln.

Bei der Ausführungsplanung und Errichtung der gebäudetechnischen Anlagen für das Projekt Kaluga vertraut der VW-Konzern erneut der Caverion Group. Diese konnte bereits in den vergangenen Jahren viele Aufträge für VW erfolgreich ausführen – so z. B. als technischer Generalunternehmer in Kaluga die SKD Halle – und hat nun auch diesen ersten Abschnitt des jüngsten VW-Großauftrags abgeschlossen.

Für das Werk Kaluga erstellt die russische Caverion-Tochtergesellschaft mit Unterstützung von Spezialisten der Muttergesellschaft und Experten des Caverion F+E-Teams alle gebäudetechnischen Anlagen. Diese umfassen jegliche Systeme der Heizungs-, Lüftungs-, Kälte- und Drucklufttechnik sowie die Medienversorgung. Einen Eindruck von der Größe des Projekts vermitteln folgende Zahlen: Die mit energiesparender Wärmerückgewinnung ausgestatteten Lüftungsanlagen fördern bis zu 2,5 Mio. m³ Luft pro Stunde. Die gigantischen Heizsysteme erzeugen eine Wärmeleistung von 57 MW, die Kälteanlagen für Kühlwasser und Kaltwasser haben eine Gesamtleistung von 34 MW. Hochleistungskompressoren sind in der Lage, bis zu 250 m³ Druckluft pro Minute mit einem Betriebsdruck von 6,5 bar bereitzustellen. Das Auftragsvolumen für die Caverion Group beträgt rund 40 Mio. Euro. (SI)