Daikin „VRV Q“ und „VRV W“

Neue Modelle in der „VRV IV“ Serie

22. Januar 2014

Daikin erweitert mit der neuen „VRV Q“ und der „VRV W“ die „VRV IV“ Produktserie um neue Modelle. Mit der „VRV Q“ ist ein sicherer und wirtschaftlicher R22-Ausstieg und der Wechsel zu einem zeitgemäßen und zukunftssicheren Betrieb mit R410-A möglich. Und das bei minimaler Ausfallzeit und geringen Investitionskosten.

Die „VRV W“ von Daikin ermöglicht die Nutzung von Grundwasser oder Geothermie zur Wärmegewinnung.

Die „VRV W“ von Daikin ermöglicht die Nutzung von Grundwasser oder Geothermie zur Wärmegewinnung.

Die „VRV W“ ist für Grundwasser- und Geothermie-Anwendungen konzipiert, die als Wärmequelle Wasser anstatt Luft nutzt. Beide Systeme sind auf dem neusten technischen Stand der „VRV IV“-Technologie und zeichnen sich durch eine hohe Energieeffizienz aus.

Seit Herbst 2012 ist die vierte Generation der Daikin „VRV“-Wärmepumpe auf dem deutschen Markt. Durch das konsequente Nutzen von erneuerbaren Energien senkt sie nicht nur die Betriebskosten und spart Energie ein, auch der CO2-Ausstoß wird nachweislich verringert. Die „VRV IV“ vereint zwei einzigartige technologische Neuheiten: die variable Kältemitteltemperatur, die eine optimierte Ganzjahreseffizienz für die Gebäudeeigentümer ermöglicht sowie den kontinuierlichen Heizbetrieb während der Abtauphase, der zu einem erhöhten Raumkomfort führt. Die neu eingesetzte Software, der VRV-Konfigurator, vereinfacht zudem die Inbetriebnahme und Wartung. Diese neuen Funktionen finden sich auch in der neuen „VRV Q“ und der „VRV W“ wieder. Wie alle „VRV IV“-Systeme sind auch sie speziell für den europäischen Markt entwickelt und werden in Europa hergestellt.

Aufgrund der hohen ozonschädigenden Wirkung ist die Produktion und Lagerhaltung der Kältemittel R22-Recyclingware sowie die Verwendung von R22 für Instandhaltung und Wartung ab dem Jahr 2015 auf europäischer Ebene vollständig verboten. Bei Leckage und technischen Störungen der bisher mit R22 betriebenen Anlagen, kann es daher zu erheblichen Ausfallzeiten und hohen Kosten kommen. Um die bestehenden Anlagen zukunftssicher zu machen, ist es nicht nötig ein völlig neues System zu installieren. Daikin bietet mit der „VRV Q“ ein schnelles und kostengünstiges Upgrade für bestehende VRV-Systeme mit R22 zu einem neuen VRV-System mit R-410A an. Dieses Kältemittel hat im Vergleich eine um 50 % höhere Kälteleistung und ein deutlich geringeres Treibhauspotenzial als R22.

Mit der „VRV Q“ von Daikin ist ein schneller und kostengünstiger Austausch von VRV-Systemen mit R22 möglich.

Mit der „VRV Q“ von Daikin ist ein schneller und kostengünstiger Austausch von VRV-Systemen mit R22 möglich.

Die „VRV Q“ wurde speziell für den Betrieb im niedrigeren Druckbereich entwickelt und ist somit für vorhandene R22-Leitungen geeignet. In einigen Fällen können auch die Innengeräte und Regler beibehalten werden. Nur die Außengeräte und BS-Boxen (im Fall von Wärmerückgewinnungsinstallationen) müssen ausgetauscht werden. So erfolgt eine schrittweise Umstellung und eine Verteilung der Investitionskosten bei minimaler Betriebsunterbrechung.

Mit der „VRV W“ ist eine Grundwasser- oder Geothermienutzung möglich. Die „VRV W“ bietet sich vor allem an, wenn Wasser als Wärmequelle einfach erschlossen werden kann. Sie ist besonders für Gebäude geeignet, bei denen wenig Aufstellungsfläche für die Außengeräte vorhanden ist und wo eine Außenaufstellung aufgrund von strengen Schallschutzvorschriften generell schwierig ist. Um zusätzlichen Platz zu sparen, können die kompakten und leichten Einheiten der „VRV W“ im Gebäudeinneren auch gestapelt aufgestellt werden. Da Grundwasser als Wärmequelle eine relativ konstante Temperatur aufweist, erzielt die „VRV W“ einen sehr guten Wirkungsgrad. Die Grundwasservariante ist als offenes System konzipiert, bei dem Grundwasser über Wärmetauscher aufgenommen und über einen Schluckbrunnen wieder in das Grundwasser zurückgeführt wird. Bei einer geothermischen Anwendung der VRV ist die Wasserzirkulation aufgrund der Erdsonden geschlossen.

www.daikin.de