Hannover Messe 2014

Adsorptionskältemaschinen nun auch über Tablet und iPhone steuerbar

21. März 2014

Die Invensor GmbH stellt auf der diesjährigen Hannover Messe die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Adsorptionskältemaschinen vor. Erstmals lassen sich alle Einstellungen wie beispielsweise Rücklauftemperaturen, Laufzeiten, etc. bequem über ein Tablet oder ein iPhone aus der Ferne einstellen.

Die moderne „InvenSor LTC 10“ plus Kältemaschine

Die moderne „InvenSor LTC 10“ plus Kältemaschine

Die einfache Installation und Bedienung der Kältemaschinen stand bei Invensor schon immer im Vordergrund. So kann man alle Einstellungen bequem über einen modernen Touchscreen-Controller an der Vorderseite der Maschinen vornehmen. Der Grundgedanke des ‘Plug and Play‘-Prinzips für die eigenen Produkte wird damit von Invensor noch weiter vorangetrieben. Dieses neue Feature mit dem Namen „Smart Controller“ und die aktuellste Version der effizienten Adsorptionskältemaschine stellt Invensor vom 7.-11. April auf der diesjährigen Hannover Messe am Stand J50 in der Halle 027 vor.

Der „Smart Controller“ erlaubt über einen sogenannten VPN Tunnel (virtual private network) einen sicheren Fernzugriff auf den von Invensor selbst entwickelten Touchscreen-Controller der Kältemaschinen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Über Internet lassen sich alle Einstellungen so vornehmen, als würde man direkt vor der Kältemaschine stehen. Hierfür liefert der Anbieter auf Wunsch ein bereits auf die jeweilige Kältemaschine voreingestelltes Tablet mit aus, auf dem der Nutzer exakt das Display der Adsorptionskältemaschine funktionsfähig gespiegelt dargestellt bekommt. Einzige Voraussetzung für die Funktion des Fernzugriffes ist, dass die Maschine vor Ort mit dem Internet VPN-tauglich verbunden ist. Da der Internetzugang bei allen Kältemaschinen von Invensor bereits serienmäßig vorbereitet ist, kann der „Smart Controller“ ohne zusätzliche Anschaffungen direkt zum Einsatz kommen. Auch für die Steuerung über ein „iPhone“ gibt es eine ähnliche Lösung auf Software-Basis.

„Wir arbeiten immer fieberhaft daran, unsere Produkte noch benutzerfreundlicher zu gestalten. Denn nur durch dauerhafte Weiterentwicklung unserer Anwendungen und Technologie bleiben wir auf Erfolgskurs“, sagt Sören Paulußen, Geschäftsführer der Invensor GmbH zur Premiere auf der Hannover Messe. Die Ausstellungsfläche von Invensor befindet sich, wie im vergangenen Jahr, auf dem Gemeinschaftstand ‚Dezentrale Energieversorgung’ des Bundesverbandes zur Kraft-Wärme-Kopplungen e.V. (B.KWK). Der Verband fördert seit Anfang 2001 das technische Prinzip der KWK, unabhängig von der Art und der Größe der Anlagen, vom Einsatzbereich und vom verwendeten Energieträger. Da die mehrfach prämierten Adsorber von Invensor in Deutschland ganz überwiegend mit der Abwärme aus KWK-Anlagen angetrieben werden, ist dieser Bereich der Hannover Messe ein ideales Umfeld um diese Technologie zu präsentieren. Uwe Eckstein, für Marketing zuständiger Key-Account Manager bei Invensor erklärt warum: „Die Hannover Messe ist eine der größten Industriemessen weltweit und hat inzwischen einen deutlichen Schwerpunkt auf den Themen Energie- und Umwelttechnik. Zusammen mit unseren Partnern im Bereich der KWK-Anlagen haben wir hier ein ideales Umfeld für die Präsentation unserer Innovationen.“.

Die Invensor Adsorptionsmaschinen gehören zu den anwenderfreundlichsten Geräten auf dem Markt. So lassen sich Zieltemperaturen für Kaltwasser und für den Rücklauf im Antriebskreislauf über das mehrsprachige farbige Touch-Display sehr einfach einstellen. Auch die Nutzung als Wärmepumpe ist schon vorbereitet und kann am Gerät aktiviert werden. Mit der bereits integrierten Hydraulik können Fachleute und Planer ihre speziellen Lösungen wie zum Beispiel Nutzung von Freier Kühlung an kalten Tagen umsetzen, ohne die Komplexität und damit Fehleranfälligkeit der Gesamtanlage wesentlich zu erhöhen. Der leicht zu bedienende Inbetriebnahmemodus, die automatische Betriebsoptimierung und die standardmäßig vorhandene Internet-Schnittstelle machen die Geräte von Invensor zu Plug&Play-Geräten, die selbst mit geringen Vorkenntnissen sehr gut zu bedienen sind.

www.invensor.com