Flache Zentrallüftungsgeräte

GEA „ATpicco“ jetzt mit optimierter Modulbauweise

3. April 2014

GEA Heat Exchangers hat seine flachen Zentrallüftungsgeräte GEA „ATpicco“ komplett überarbeitet: Dank der flexiblen Modulbauweise, EC-Motoren und der optionalen wirkungsvollen Wärmerückgewinnung ermöglichen sie effiziente Lösungen zum Lüften oder Klimatisieren von Neubauten oder Bestandsobjekten.

Zentrallüftungsgeräte der Serie GEA „ATpicco“ sind unter anderem als Kombigeräte mit einer hocheffizienten Wärmerückgewinnung, Bypass, drehzahlregelbaren EC-Ventilatoren sowie Full-face-Wärmetauschern zum Heizen oder Kühlen erhältlich.

Zentrallüftungsgeräte der Serie GEA „ATpicco“ sind unter anderem als Kombigeräte mit einer hocheffizienten Wärmerückgewinnung, Bypass, drehzahlregelbaren EC-Ventilatoren sowie Full-face-Wärmetauschern zum Heizen oder Kühlen erhältlich.

Mit Zu- oder Abluftleistungen von 500 bis 4000 m³/h bzw. 500 bis 2400 m³/h als Kombigerät sind sie prädestiniert für das Klimatisieren von Gaststätten, Warteräumen, Ladenlokalen, Praxen, Büroetagen oder Bildungseinrichtungen. Aufgrund der geringen Gerätehöhen (355 bzw. 450 mm) finden die Lüftungsgeräte in Zwischendecken und Doppelböden Platz; sie eignen sich außerdem für den Hinterwandeinbau. GEA „ATpicco“ gibt es in drei Gerätequerschnitten und mit zwei Bauhöhen als Zu- bzw. Abluftgerät oder als Kombigerät. Optional ist für die Kombigeräte eine Wärmerückgewinnung mit einem effizienten Gegenstromwärmetauscher erhältlich.

Mit einer Rückwärmzahl bis > 90 % trägt das Kombigerät zu niedrigen Heizkosten bei. Um die elektrische Leistungsaufnahme und die abluftbedingten Wärmeverluste zu minimieren, sind die Ventilatoren als wartungsfreundliche freilaufende Räder ausgeführt und werden von EC-Motoren angetrieben. Somit ist ein stufenloses Anpassen der Drehzahl möglich. Das eröffnet in Kombination mit einer bedarfsgerechten Regelung ein hohes Sparpotenzial – besonders zu empfehlen ist eine Regelung, die den Luftdurchsatz anhand eines Luftqualitätssensors steuert. Mit einer Jalousie/Bypasskammer in Verbindung mit dem hocheffizienten Gegenstromplattentauscher lässt sich außerdem nicht nur ein wirkungsvoller Frostschutz umsetzen, sondern auch die energiesparende freie Kühlung nutzen. Letztere ermöglicht es, die Raumtemperatur beispielsweise in kühlen Sommernächten ohne den Einsatz eines Kältekompressors zu senken.

Planer können das Gerät den projektspezifischen Anforderungen entsprechend zusammenstellen, indem sie Module wie die integrierten Heiz- und/oder Kühlregister vorsehen. Anwender profitieren sowohl von der Energieeffizienz und dem geringen Platzbedarf als auch von einer einfachen Wartung: Große Klappen, Türen und Wartungssegmente sowie seitlich ausziehbare Filter erleichtern den Service. Zugunsten eines hygienischen Betriebs besteht der optionale Gegenstromwärmetauscher aus Aluminium. Dadurch ist er mikrobiell inert. Die zur Wärmerückgewinnung und auch zum Kühlermodul zugehörige Kondensatwanne ist aus korrosionsbeständigem Edelstahl gefertigt (V2A). Für Langlebigkeit sorgen weitere Gerätemerkmale wie die stabile Gehäusekonstruktion und die beschichtete Oberfläche der Außenschale. Auf Wunsch können die Innenwände beschichtet oder verzinkt selektiert werden.

Die neuen Zentrallüftungsgeräte der Serie GEA „ATpicco“ sind ab dem zweiten Quartal 2014 erhältlich.

www.gea-heatexchangers.com