Wissenschaft/Kältemittel

Kohlendioxid als Kältemittel zur Kleingerätekühlung

13. Oktober 2014

Das Interesse an Kohlendioxid (CO2, R-744) als Kältemittel steigt in letzter Zeit stark an. Zwar wurde Kohlendioxid schon vor ca. 150 Jahren erstmalig zur Kühlung verwendet [1], zwischenzeitlich war es jedoch in Vergessenheit geraten bzw. wurde es teilweise in Frage gestellt. Kohlendioxid ist gerade im Vergleich zum Kältemittel R-134a und anderen fluorierten Verbindungen ein vielversprechendes Kältemittel, dessen Einsatz helfen kann, den bestehenden Treibhauseffekt zu mindern. Zudem bietet Kohlendioxid eine vergleichsweise große volumetrische Kälteleistung und gute Wärmeübertragungseigenschaften. Negativ wirkt sich hingegen seine niedrige kritische Temperatur und der ungünstige Tripelpunkt aus, welche die Anwendungsvielfalt einschränken.

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KI zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KI haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des KI-Portals.

Jetzt abonnieren