Raumlufttechnik

Studie zu RLT mit Wärmerückgewinnung in Nicht-Wohngebäuden in Deutschland: Entwicklung des Energiebedarfs zentraler RLT-Anlagen

16. Oktober 2014

Raumlufttechnische Anlagen, die mit Systemen zur Wärmerückgewinnung ausgestattet sind, tragen verstärkt zur Erhöhung der Energieeffizienz im Nichtwohngebäude-Bereich bei. So wurden durch die Wärmerückgewinnung in zentralen RLT-Anlagen 2013 in Deutschland insgesamt rund 20,1 TWh Wärme zurückgewonnen. Dies ergab eine aktuelle Studie des Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier im Auftrag des Fachverbands Gebäude-Klima e. V. und des Herstellerverbands Raumlufttechnische Geräte. Für das Jahr 2020 prognostizieren die Forscher eine weitere Steigerung beim Anteil der zurückgewonnenen Wärme auf rund 33,2 TWh, was einer CO2-Reduktion von etwa 9,61 Millionen Tonnen entsprechen würde.

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KI zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KI haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des KI-Portals.

Jetzt abonnieren