Wissenschaft/Spot-Verdamfer

Untersuchungen zu Drall-Spot-Verdampfern bei hohen Wärmestromdichten

12. Februar 2015

Die Kühlung hoher Wärmestromdichten ist aus dem Bereich der Leistungselektronik oder bei der Kühlung von Fusionskraftwerken wohl bekannt (Marcinichen et al., 2013; Milnes, 2010). Die Weiterentwicklung moderner Produktionsprozesse erfordert eine immer größere Nachfrage nach thermischer Stabilität, um reproduzierbare Ergebnisse zu erzielen (Karaguezel et al., 2013). Die Herausforderung liegt in der Tatsache begründet, dass die verfügbaren Flächen für die Wärmeübertragung funktionell bedingt klein sind, während die zu übertragenden Wärmelasten im Verhältnis zur Fläche sehr hoch ausfallen können. Beispiele hierfür gibt es im Bereich der Spritzgießwerkzeuge oder der Zerspanung für Nickelbasislegierungen.

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KI zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KI haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des KI-Portals.

Jetzt abonnieren