Kolloquium „Nutzung von Abwärme zur Kälteerzeugung“

15. Oktober 2007

Im Brauereimuseum Kulmbach fand am 25. September 2007 ein kältetechnisches Kolloquium zum Thema „Nutzung von Abwärme zur Kälteerzeugung“ statt. Das Kolloquium wurde in Zusammenarbeit der AGO AG Kulmbach und des Institutes für Luft- und Kältetechnik gGmbH Dresden organisiert.

Mit der Veranstaltung wurde auch die Zusammenarbeit des Unternehmens mit der Dresdner Forschungseinrichtung in dem Bereich Herstellung und Vertrieb von Ammoniak-Wasser-Absorptionskälteanlagen dargestellt. Herr Männl und Herr Zürich von der AGO AG erläuterten diesbezüglich „Anwendungsgebiete von Ammoniak-Absorptionskälteanlagen und Angebotsübersicht der AGO AG“.

Die Vortragenden des ILK (Dr. Safarik und Richter) gaben einen Überblick zum „Stand der Entwicklung und der Marktverfügbarkeit von Absorptionskälteanlagen“ und stellten mehrjährige Betriebsergebnisse sowie Untersuchungsresultate von Ammoniak-Absorptionskälteanlagen vor.

Über „Sicherheitstechnische Aspekte beim Einsatz von Ammoniak-Absorptionskälteanlagen“ informierte Dr. Hainbach vom IKET Essen. Abschließend wurde von Herrn Schlagregen Fa. B.A.S. die Thematik „Biogasanlagen und Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung“ näher erläutert.

Rund 70 interessierte Zuhörer besuchten die Veranstaltung. Ihr Interesse spiegelte sich in vielen tiefer gehenden Fragen wider. Die Vorträge wurden als Tagungsmaterial den Teilnehmern ausgehändigt und können bei der AGO AG nachgefragt werden. Bleibt zu hoffen, dass die Zusammenarbeit von AGO AG und ILK Dresden in einer Vielzahl von Modell- und Demonstrationsanlagen mündet, deren Bau übrigens durch etliche Förderprogramme des Bundes und der Länder massiv unterstützt werden.

Prof. Uwe Franzke