HLK&K-Markt in der EMEA-Region 2014/2015

Der europäische Markt für Luftfilter stagniert weiter

16. Oktober 2015

Eurovent Market Intelligence (EMI) hat die Ergebnisse seiner Studie über die Verkaufszahlen des Jahres 2014 im Gebiet Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) veröffentlicht. Danach stagniert der europäische Markt der Luftfilter weiter. Wachstum findet im Mittleren Osten statt.

Grundlage für die Studie von EMI, einem europäischen Statistikbüro für den HLK&K-Markt, sind bei 280 Herstellern der HLK&K-Branche erhobene Daten. Danach gibt es auf dem Markt der Luftfilter (Air Filters) wieder recht wenig Bewegung mit 1.084 Mio. Euro für die EMEA-Region im Vergleich zu 1.081 Mio. Euro des Vorjahres.

In Europa teilen sich nur wenige Länder den Markt der Luftfilter auf. Deutschland übernimmt mit 22 % Marktanteil die Spitzenposition, darauf folgen die vier skandinavischen Länder mit insgesamt 15 % Marktbeteiligung. Frankreich belegt den dritten Platz mit 12 %. Außerhalb Europas setzt sich der Mittlere Osten mit 7 % Marktanteil ab.

Hinsichtlich der Entwicklung gestaltet sich die Situation in der EU nicht besonders positiv. Einzig in Dänemark und England kann ein Wachstum von 9 % verzeichnet werden. Auf der anderen Seite stehen Frankreich, Schweden, Finnland und die Iberische Halbinsel mit Einbußen zwischen 1 % und 3,4 %. Die Türkei weist ein Wachstum von 9 % vor, während sich der Mittlere Osten mit einem Zuwachs von 23 % klar abhebt.

Die Fein- und Mittelfilter stellen weiter zwei Drittel des Marktes.

Die Fein- und Mittelfilter stellen weiter zwei Drittel des Marktes.

Wie bereits in den Vorjahren stellen auch in diesem Jahr die Fein- und Mittelfilter wieder zwei Drittel des Marktes. Darauf folgen die Grobfilter (19 %) und die HEPA-ULPA-Filter (16 %).

www.eurovent-marketintelligence.eu