Wärmeübertragung

Wärmetauscher (Heat Exchangers): Auch 2014 war wieder ein gutes Jahr

21. Oktober 2015

Im wachsenden Markt der als „Wärmetauscher“ bezeichneten Geräte zur Wärmeübertragung dominieren weiter die Verdampfer. Das geht aus einer Studie über die Verkaufszahlen des Jahres 2014 im Gebiet Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) hervor, die Eurovent Market Intelligence veröffentlicht hat.

Grundlage für die Studie von Eurovent Market Intelligence (EMI), einem europäischen Statistikbüro für den HLK&K-Markt, sind bei 280 Herstellern der HLK&K-Branche erhobene Daten. Danach hat sich die Situation im Markt der Wärmetauscher wie im Vorjahr auch 2014 wieder positiv gestaltet. Der Anstieg von 3,5 % im Vergleich zu 2013 entspricht in diesem Jahr 837 Mio. Euro.

Deutschland setzt sein Wachstum mit 4,5 % fort und verbleibt mit einem Markt von 143,40 Mio. Euro in der Spitzenposition. An zweiter Stelle folgt Italien mit 11 % Marktanteil und einer jährlichen Steigerung von 10 %. Dahinter liegen Russland mit 9 % des Marktes und Frankreich und das Vereinigte Königreich mit jeweils 8 %. Der stärkste Zuwachs entfällt außerhalb der Europäischen Union auf die Türkei mit +25 %.

Die Verdampfer entsprechen zwei Drittel des Marktes, während 29 % auf die Kondensatoren entfallen.

Die Verdampfer entsprechen zwei Drittel des Marktes, während 29 % auf die Kondensatoren entfallen.

Wenn man die Technologie betrachtet, übernehmen die Verdampfer zwei Drittel des Marktes, während 29 % auf die Kondensatoren entfallen. Nur 3 % des Marktes machen die Luft-Luft-Wärmetauscher aus. Dieses Schema ist praktisch auf die gesamte EMEA-Region übertragbar, mit Ausnahme von Spanien und der Türkei, wo die Kondensatoren fast die Hälfte des Marktes ausmachen.

www.eurovent-marketintelligence.eu