Nach aktuellen Normen und Richtlinien

Stulz: Anlagen-Logbuch für Klimafachinstallateure angepasst

15. Januar 2016

Für interessierte Klimafachbetriebe steht jetzt bei Stulz ein überarbeitetes Anlagen-Logbuch zum kostenlosen Download bereit. Die gesetzlich vorgeschriebene Dokumentationsunterlage zum Nachweis von eingesetzten Kältemittelmengen und Wartungsarbeiten wurde an die aktuellen Normen und Richtlinien angepasst.

Das Anlagen-Logbuch wurde an die aktuellen Normen und Richtlinien angepasst.

Das Anlagen-Logbuch wurde an die aktuellen Normen und Richtlinien angepasst.

Der Stulz Geschäftsbereich Klima- und Befeuchtungssysteme hat damit sein etabliertes Logbuch für Betreiber von Kälte-, Klima- und Wärmepumpen-anlagen an die aktuellen Normen und Richtlinien der EU Verordnung 517/2014 angepasst. Die ausführliche Dokumentationsunterlage ermöglicht es Klimafachbetrieben, ohne großen Aufwand den gesetzlich vorgeschriebenen Nachweis über eingesetzte Kältemittelmengen und durchgeführte Wartungsarbeiten zu erbringen. Diese Aufzeichnungen sind für Betreiber von Kälte-, Klima- und Wärmepumpenanlagen ab 3 kg Kältemittelfüllmenge verpflichtend.

In der aktualisierten Fassung des Logbuchs sind alle Änderungen der Anfang des Jahres in Kraft getretenen Verordnung berücksichtigt. Dazu gehört unter anderem auch die Berechnungsmethode für die Dichtheitsprüfung, die künftig in Abhängigkeit des CO2-Äquivalents berechnet wird. Hierfür ist die Kältemittelfüllmenge mit dem GWP Wert (Global Warming Potential) des jeweiligen Kältemittels zu multiplizieren. Deshalb werden beispielsweise im aktuellen Stulz-Logbuch für die verschiedenen Kältemittel explizit die chemische Formel und die CO2-Äquivalenz angegeben.

Alle Berechnungen und getroffene Maßnahmen sind von den Klimafachbetrieben im Anlagen-Logbuch akribisch zu dokumentieren und den zuständigen Behörden jederzeit auf Verlangen vorzuzeigen. Auch der Deutsche Sachverständigen Rat Kälte Klima Wärmepumpe (DSR-KKW) verweist immer wieder auf die strikte Einhaltung der bestehenden Vorschriften. Denn bei Verstößen gegen die geltenden Gesetze im Zusammenhang mit Dokumentation, Dichtheitsprüfungen oder der Ausführung von Arbeiten durch nicht entsprechend qualifiziertes Personal oder Firmen drohen Bußgelder von bis zu 50.000 Euro, bei Vorsatz sogar bis zu 250.000 Euro.

Mit dem Logbuch von Stulz sind Klimafachbetriebe bei ihrer Nachweispflicht gegenüber den Behörden auf der sicheren Seite. Dies bestätigt auch Wimar Wysluch, Präsident Deutscher Sachverständiger Rat Kälte Klima Wärmepumpe: „Das Logbuch entspricht den aktuellen Normen und Richtlinien und versetzt somit jeden Monteur in die Lage, auf einfache Art und Weise die Anforderungen der EG-Verordnung umzusetzen.“

Das aktuelle Logbuch können Stulz-Kunden direkt im Online-Service-Portal e-Stulz herunterladen. Alle anderen Interessenten können das Logbuch kostenlos anfordern unter hotline@stulz.de.

www.stulz.de