Kältemaschine

Cofely Refrigeration erweitert „Quantum P“-Baureihe auf bis zu 6 Megawatt

25. April 2016

Bislang war der „Quantum P“ mit einer Kälteleistung von 2,5 bis 4,5 Megawatt (MW) verfügbar. Ab August 2016 bietet Cofely Refrigeration den „Quantum P“ mit einer Leistung von bis zu 6 MW an. Die Kältemaschine ist wahlweise mit acht, zehn oder zwölf Verdichtern verfügbar.

„Quantum P“ (Powerline) mit zwölf Verdichtern

„Quantum P“ (Powerline) mit zwölf Verdichtern

Die erweiterte „Quantum-P“-Baureihe ist modular aufgebaut: So kann Cofely Refrigeration flexibel auf unterschiedliche Kundenanforderungen reagieren und die Kältemaschine unkompliziert auf die geforderte Kälteleistungsgröße abstimmen. Auch an verschiedene Einsatzbedingungen kann der „Quantum P“ angepasst werden: So ist beispielsweise durch eine Titan-Innenverrohrung eine Seewasserkühlung möglich. Aufgrund der modularen Bauweise ist die „Quantum-P“-Kältemaschine in fünf Teile zerlegbar. Damit kann sie auch in enge Kältemaschinenräume eingebracht werden und ist zudem leicht zu transportieren.

Fertig montiert passt der „Quantum P“ für den Transport in einen 40-Fuß-High-Cube-Container: „Trotz seiner großen Kälteleistung ist der „Quantum P“ kompakt gebaut. So können auch unsere Kunden in Übersee von unserer leistungsstärksten Kältemaschine profitieren. Das ist für uns sehr wichtig, da der Export für Cofely Refrigeration immer mehr an Bedeutung gewinnt“, sagt Jochen Hornung, Geschäftsführer von Cofely Refrigeration.

Zusätzlich zu der hohen Kälteleistung bietet „Quantum P“ alle Vorteile der bewährten „Quantum“-Baureihe von Cofely Refrigeration: Die Kältemaschine verfügt über eine ausgezeichnete Energieeffizienz in Teillast. Durch die redundante Auslegung des „Quantum P“ steht diese Kältemaschine für eine absolut zuverlässige Betriebssicherheit. Zudem vereinfacht diese Redundanz die Wartung der Verdichter erheblich: Sie kann im laufenden Betrieb erfolgen.

„Quantum P“ eignet sich auch für die Kälteerzeugung in Fernkältenetzen. Durch diese Netze werden mehrere Verbraucher durch ein weit verzweigtes Rohrleitungssystem mit Kälteleistung versorgt, die in einer Kältezentrale erzeugt wird. Beim Verbraucher ist in der Regel lediglich eine Übergabestation installiert. Durch ihre hohe thermische Speicherkapazität können Fernkältenetze besonders effizient in ein Smart Grid integriert und dort betrieben werden.

http://www.cofely-refrigeration.de