In Package-Bauform

Jumo-SMD-Temperatursensor (Pt) für Temperaturen bis 250 °C

10. Mai 2016

Die maximale Einsatztemperatur Platin-SMD-Chip-Temperatursensoren von Jumo lag bisher bei 150 °C. Neue Konstruktionsmerkmale in Verbindung mit einer innovativen Technologie zur Herstellung der Rundumlötkontakte machen beim Jumo „SMD 0805“ jetzt einen Einsatz bei Temperaturen von bis zu 250 °C möglich.

Der neue Platin-SMD-Chip-Temperatursensor Jumo „SMD 0805“ bietet eine deutlich verbesserte Performance im Hinblick auf Zuverlässigkeit, Langzeitstabilität, Einsatztemperatur und Temperaturwechselbeständigkeit.

Der neue Platin-SMD-Chip-Temperatursensor Jumo „SMD 0805“ bietet eine deutlich verbesserte Performance im Hinblick auf Zuverlässigkeit, Langzeitstabilität, Einsatztemperatur und Temperaturwechselbeständigkeit.

Für den Anwender bedeutet das eine deutlich verbesserte Performance im Hinblick auf Zuverlässigkeit, Langzeitstabilität, Einsatztemperatur und Temperaturwechselbeständigkeit bei nahezu unbegrenzter Lagerfähigkeit. Beim Jumo „SMD 0805“ wird die Platinstruktur des Messwiderstands durch eine eingebrannte Hochtemperatur-Glasschicht abgedeckt. Der Sensor ist somit optimal gegen Umgebungseinflüsse geschützt und bis zu einer Temperatur von 250 °C stabil. Er kann damit zum Beispiel auch in Heizern, Infrarot-Strahlern oder für kalorimetrische Messungen verwendet werden.

Der Rundumkontakt des „SMD 0805“ besteht aus einer hochreinen und absolut dichten Nickel-Gold-Sandwichschicht, die in einem von Jumo selbst entwickelten Verfahren hergestellt wird. Die Reflow-Lötbarkeit ist mit bleifreiem SAC-Lot ebenso wie mit hoch bleihaltigem Lot gegeben. Damit erweitert sich der Einsatz auf den Temperaturbereich von -70 °C bis +250 °C. Durch die hohe Qualität der Metallisierungsschichten, die völlig frei von Phosphor oder anderen Verunreinigungen sind, bilden sich beim Löten saubere intermetallische Phasen. Darüber hinaus sind auch andere Verbindungstechniken wie Leitkleben möglich.

www.jumo.net