Carrier/Sanyo: Vertriebsabkommen für Absorptionskältemaschinen erfolgreich

22. Januar 2007

Zwei Jahre nach Abschluss des Abkommens zwischen Carrier und Sanyo über den Vertrieb von Absorptionskältemaschinen Ende 2004 hat die Carrier GmbH + Co KG, Unterschleißheim, bereits 14 Absorptionskältemaschinen von 140 bis 2100 kW verkauft. Nach fünf Absorptionsmaschinen im Jahr 2005 wurden 2006 weitere neun Maschinen verkauft. Für das laufende Jahr 2007 sind bereits fünf Maschinen bestellt.

Dem Abkommen gemäß werden von Sanyo gebaute Absorptionskältemaschinen unter dem Namen Carrier-Sanyo in Europa, Nord- und Südamerika über die Carrier Vertriebsorganisation vermarktet. Für Carrier erweiterte sich dadurch das Angebot an Absorptionsprodukten auf eine große Bandbreite von Leistungen. Sie reicht bei den mit Dampf oder Heißwasser betriebenen einstufigen Absorptionskältemaschinen von 250 bis 2461 kW, bei der direkt befeuerten Gas-Absorptionsmaschine von 352 bis 5274 kW und bei zweistufigen mit Dampf betriebenen Maschinen von 300 kW bis 4500 kW.

Carrier profitiert dabei sowohl vom zunehmenden Umweltbewusstsein als auch vom Bestreben seiner Kunden, hohe Energiekosten zu vermeiden. Zudem haben Verbesserungen in Effizienz und Regeltechnik sowie die Verringerung der Maschinengröße in den letzten Jahren die Absorptionstechnik interessanter gemacht. So bietet das Carrier-Sanyo PID Regelsystem (proportional + integral + derivativ) z. B. eine Sollwerttoleranz von ± 0,5 K, während es die herkömmlichen Proportionalregelungen nur auf ± 1 K bringen. Außerdem beinhaltet die neue digitale PID-Regelung eine Eigendiagnosefunktion.

Mit der optional erhältlichen Carrier Comfort Network-Schnittstelle können mehrere Kältemaschinen zu einem Verbund zusammengeschlossen werden. Sie ermöglicht zudem die komfortable Anbindung an nahezu alle Gebäudemanagement-Netzwerke wie BACnet, PROFIBUS DP, LON usw. Wer zusätzlich Energie sparen will, kann optional eine drehzahlgeregelte Solepumpe erhalten, die das umgewälzte Solevolumen dem jeweiligen Lastzustand adäquat anpasst. Die drehzahlgeregelte Pumpe senkt Energieaufnahme und Stromverbrauch und reduziert die Betriebskosten um fünf Prozent.

Für Betreuung und Wartung der Anlagen durch geschulte Fachleute der Carrier Service-Organisation bietet Carrier maßgeschneiderte Serviceverträge im Baukastensystem an. Weitere Infos unter www.carrier.de. (SI)