Klimatechnik

Neues Wand-Klimagerät „Mirai“ von Toshiba wahlweise mit R410A oder R32

28. Juli 2016

Toshiba bietet sein neues Klimasystem „Mirai“ –ist das japanische Wort für „Zukunft“ – sowohl mit dem Kältemittel R410A als auch mit R32 an. R32 weist nur ein Drittel des GWP-Wertes von R410A auf und ist schwer entflammbar. Es erreicht im Vergleich zu R410A eine noch bessere Energieeffizienz.

Klimagerät „Mirai“ von Toshiba

Klimagerät „Mirai“ von Toshiba

So ist es möglich, mit einer kleineren Füllmenge zu arbeiten. Mit beiden Kältemitteln zeichnet sich das Wandgerät „Mirai“ durch eine sehr gute saisonale Effizienz beim Kühlen und Heizen aus. Es erreicht die Einstufung bis zur Energieeffizienzklasse A++ im Kühlmodus. Mit einem Schalldruckpegel von lediglich 22 dB(A) ist das Gerät bis zu 5 dB(A) leiser als vergleichbare Modelle und kann mit Hilfe der Nachtschaltung noch weiter geräuschgedämmt werden. In der Version mit R32 wird das CO2-Äquivalent des Kältemittels gegenüber vergleichbaren Modellen mit R410A um 78 % gesenkt. Das liegt zum einen an der geringeren Füllmenge, zum anderen am deutlich geringeren GWP von R32.

Mit der optionalen Fernbedienung lässt sich das neue Klimasystem umfänglich programmieren. Sie umfasst eine Wochenzeitschaltfunktion, Leistungsbegrenzung und einen Schutz vor Auskühlung des Raumes. „Mirai“ gibt es sowohl mit R410A als auch mit R32 in fünf Leistungsstufen von 1,5 bis 4,6 kW Nennkühlleistung.

www.toshiba-klima.de