Geschäftsführung

Stiebel-Eltron künftig mit Doppelspitze

21. November 2016

Das Holzmindener Unternehmen Stiebel-Eltron wird künftig von einer Doppelspitze geleitet: Die Geschäftsführer Dr. Kai Schiefelbein und Dr. Nicholas Matten übernehmen die Leitung ab 1. Januar 2017 vom bisherigen Vorsitzenden der Geschäftsführung, Rudolf Sonnemann – der dann seinen Ruhestand antritt.

Rudolf Sonnemann, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Stiebel-Eltron, übergibt ein „bestelltes Feld“ an seine derzeitigen Kollegen: Dr. Nicholas Matten (r.) und Dr. Kai Schiefelbein (l.).

Rudolf Sonnemann, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Stiebel-Eltron, übergibt ein „bestelltes Feld“ an seine derzeitigen Kollegen: Dr. Nicholas Matten (r.) und Dr. Kai Schiefelbein (l.).

Sonnemann wurde 1999 zum Geschäftsführer berufen, 2007 übernahm er den Vorsitz der Geschäftsführung. Seine Zeit bei Stiebel-Eltron begann bereits im Jahr 1996 als Leiter der Entwicklung. Nach insgesamt 20 Jahren scheidet der 63-Jährige zum Jahresende aus. „Ich freue mich auf die Zeit nach Stiebel-Eltron, Langeweile wird ganz sicher nicht aufkommen“, sagt er.

Ein besonderes Augenmerk für die zukünftige Ausrichtung des Heiz- und Wärmetechnikunternehmens liegt in der weiteren Internationalisierung. Dr. Nicholas Matten, der im August dieses Jahres als Geschäftsführer zu Stiebel Eltron kam: „Zuerst einmal ist Stiebel-Eltron in vielen Ländern schon sehr erfolgreich vertreten, etwa in der Schweiz, Thailand oder Australien, um nur einige Beispiele zu nennen. Bereits jetzt werden rund 40 % des Umsatzes im Ausland erwirtschaftet. Darüber hinaus haben wir einige weitere Länder definiert, in denen wir großes Potenzial sehen und in den kommenden Jahren Marktanteile gewinnen wollen – ohne dabei den heimischen Markt zu vernachlässigen. Für eine weitere Internationalisierung ist es allerdings wichtig, dass im Unternehmen noch stärker als bisher eine internationale Kultur gelebt wird – daran werden wir arbeiten. Das fängt schon bei den Produktnamen an“, so der 55-jährige Maschinenbauingenieur, der vor seiner Tätigkeit in Holzminden rund 20 Jahre bei dem Unternehmen Hansgrohe als Experte für die Internationalisierung tätig war.

Dr. Kai Schiefelbein startete seine Karriere bei Stiebel-Eltron 1997 als Entwicklungsingenieur für Heizgeräte und Wärmepumpen. 2007 wurde der 49-Jährige zum Geschäftsführer ernannt. Er ist im Wesentlichen für den Bereich Technik verantwortlich: Forschung, Entwicklung und Produktion. Wenn Stiebel-Eltron mittlerweile auch an drei internationalen Standorten produziert, so bleibt Deutschland mit den Werken am Stammsitz in Holzminden und dem Kunststoff-Kompetenzzentrum der Gruppe im hessischen Eschwege doch der Hautproduktionsstandort: „In Deutschland wettbewerbsfähig zu produzieren ist nicht unmöglich, solange der Wille zu stetiger Optimierung und der Implementierung von hohen technologischen Standards da ist“, erklärt Schiefelbein. „Stiebel-Eltron ist in diesen Bereichen sehr gut aufgestellt.“

www.stiebel-eltron.de