Neuer Tank sichert steigende Nachfrage

Zweiter Tank für Trockeneisproduktion der WISAG

16. Dezember 2016

Ob zum Reinigen oder Kühlen – in vielen Bereichen steigt die Nachfrage nach Trockeneis. Jetzt erhielt die Niederlassung Donaueschingen der WISAG Produktionsservice an ihrem Standort in Neuhausen ob Eck einen zweiten CO2-Tank. Durch diesen können auch kurzfristige Aufträge abgeschlossen werden.

An ihrem Standort in Neuhausen ob Eck hat die WISAG Produktionsservice jetzt einen neuen Tank in Betrieb genommen.

An ihrem Standort in Neuhausen ob Eck hat die WISAG Produktionsservice jetzt einen neuen Tank in Betrieb genommen.

„Der Rohstoff für Trockeneis ist flüssiges Kohlendioxid, das per Gefahrgut-Lastwagen angeliefert wird. Um der steigenden Nachfrage bei der Trockeneisreinigung jederzeit nachkommen und weiterhin zuverlässig liefern zu können, haben wir den 32 Tonnen fassenden zweiten Tank installiert“, erzählt Frank Röder, Niederlassungsbereichsleiter der WISAG Produktionsservice in Donaueschingen. Aus dem Tank wird das CO2 in die Pelletmaschine gepumpt, die das CO2 während des Produktionsvorgangs automatisch entnimmt.

„Egal, ob unsere Kunden das Trockeneis zur Kühlung oder Reinigung benötigen, wir stellen es immer frisch her. Die Pellets, Nuggets oder Blöcke sind bis zu vier Tage haltbar. Täglich produzieren wir bis zu sechs Tonnen Trockeneis und liefern es an Kunden oder reinigen selbst vor Ort. Alles aus einer Hand, das macht außer uns keiner“, so Röder. „Die Trockeneisreinigung ist nicht nur vielfältig einsetzbar, sondern gerade für technisch anspruchsvolle Bereiche auch kosteneffizient, da Produktionsstillstände vermieden werden können.“ Im Vergleich zu anderen Reinigungsverfahren ist die Methode mit Trockeneis zudem umweltfreundlich: Es werden keine Lösungsmittel oder andere chemische Substanzen verwendet.

www.wisag.de