Praxis/Filtertechnik

Neue Methode zur Bewertung von Luftfilterelementen: Kompetenter Partner hilft bei der Umstellung

7. März 2017

Damit Anwender ihre Luftfilter künftig zielgerichteter anhand der eigenen Anforderungen auswählen können, wird mit einer neuen Methode zur Bewertung von Luftfilterelementen ein Paradigmenwechsel vollzogen. Die Grundlage hierfür bildet die neue Prüfnorm ISO 16890, die an die Stelle der EN 779 treten soll. Jetzt sorgt ein Formulierungsfehler im Deckblatt der neuen internationalen Prüfnorm ISO 16890 zur Bewertung und Klassifizierung von Luftfiltern für Verunsicherung und unterschiedliche Handlungsweisen einzelner Staaten.

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KI zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KI haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des KI-Portals.

Jetzt abonnieren