Vorläufiges Ergebnis 2016

Armacell steigert Erlöse um 3,4 %

1. März 2017

Armacell, ein weltweit führender Hersteller von flexiblen Dämmstoffen im Bereich der Anlagenisolierung sowie im Bereich der technischen Schäume, hat das vorläufige Ergebnis für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Das endgültige Ergebnis bedarf noch der Zustimmung der Anteilseigner.

Nach dem Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2015 hat Armacell die Erlöse im Jahr 2016 weiter um 3,4 % auf 558,6 Mio. Euro gesteigert (2015: 540,2 Mio. Euro). Trotz herausfordernder makroökonomischer Rahmenbedingungen konnte in allen Unternehmensteilen Umsatzwachstum erzielt werden. Das Volumenwachstum fiel mit rund 6 % im Vergleich zum Vorjahr sogar noch stärker aus als der Umsatzanstieg. Negative Währungseffekte haben das Umsatzwachstum um 1,5 % gebremst.

2016 wurde ein EBITDA ohne nicht wiederkehrende Effekte von 100,4 Mio. Euro erzielt. Das entspricht einem Zuwachs von 5,1 % im Vergleich zu 2015 (95,5 Mio. Euro). Das bereinigte EBITA wurde um 4,7 % auf 82,5 Mio. Euro gesteigert (78,8 Mio. Euro).

Patrick Mathieu, President & CEO der Armacell International S.A.

Patrick Mathieu, President & CEO der Armacell International S.A.

Patrick Mathieu, President & CEO der Armacell International S.A., kommentiert das Ergebnis des Unternehmens: „Mit der vollen Unterstützung unserer Investoren Blackstone und KIRKBI Invest A/S haben wir unseren Weg erfolgreich fortgesetzt und 2016 stetiges Wachstum in allen Unternehmensteilen erzielt. Der erfolgreiche Geschäftsverlauf unterstreicht die fortlaufende Dynamik unseres Multi-Applikations-Modells sowie seiner hohen Widerstandsfähigkeit in allen Konjunkturzyklen. Unser starkes Geschäftsergebnis ist Beleg des großen Einsatzes unserer Teams sowie der Treue unserer Kunden. Das spornt uns an, weiterhin mit höchster Qualität und innovativen Produkten zu wachsen.“

Mit der Erweiterung der internationalen Präsenz sowie dem Ausbau des weltweiten Kundenservice hat Armacell wichtige strategische Ziele erreicht. Auch liegt die Integration der kürzlich abgeschlossenen Übernahmen in den bestehenden wie auch neuen Märkten voll im Plan.

Advanced Insulation Americas: Armacell hat zwei führende Hersteller von extrudierten Polyethylen-(PE)-Dämmstoffen übernommen. Mit der ersten Transaktion (PoliPex, Brasilien) wurden die Fertigungsstandorte sowie das Armacell Produktangebot in Lateinamerika deutlich gestärkt. Die Übernahme von Nomaco (USA) führte darüber hinaus zu einem signifikanten Ausbau des Polyethylene-Geschäfts in Nordamerika.

Advanced Insulation APAC: Armacell hat gemeinsam mit JIOS Aerogel Ltd. In Südkorea das Joint Venture Armacell Jios Aerogels Ltd. („AJA”) gegründet. Das neue Unternehmen ist auf die Entwicklung und Herstellung von kieselsäurebasierten Aerogel-Matten spezialisiert. Das Joint Venture ermöglicht es Armacell, die Öl- und Gasindustrie mit einem vollumfänglichen Produktsortiment aus thermischen und akustischen Isolationslösungen zu bedienen.

Advanced Insulation EMEA: Armacell hat Anfang 2016 den neuen Produktionsstandort Lobnya in der Nähe von Moskau eröffnet. Hier wird ein umfangreiches Produktportfolio produziert, welches auch Hochdichte-Schäume umfasst.

Armacell konnte im Geschäftsjahr 2016 erfolgreich die Zinssätze für ausstehende Kreditfazilitäten reduzieren und so die jährliche Zinslast um fast 6 Mio. Euro senken. Durch die Transaktion wurde der Free Cash-Flow des Unternehmens weiter gestärkt, ein positiver Effekt auf das Rating wird mittelfristig erwartet. Derzeit wird Armacell durch Standard & Poor’s mit B (stable) und durch Moody’s mit B3 (stable) bewertet.

www.armacell.de