Bitzer: Kunst und Technologie Ehrenkolloquium für Peter Schaufler

20. April 2011

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft und die Technische Universität Dresden haben am 13. April 2011 zu einem Ehrenkolloquium unter dem Motto „The Art of Compression“ eingeladen, das Senator h.c. Peter Schaufler, dem Chief Executive Officer der heutigen Bitzer SE gewidmet war. Verdichterexperten aus ganz Europa trafen sich im Schauwerk Sindelfingen und hielten Vorträge zu spannenden Themen der Kälte- und Klimatechnik, wie „Energieeffizienz von Kälteanlagen“ oder „Minichannel-Wärmetauscher“. An dem von moderner Kunst geprägten Ort war die Koexistenz von Kunst und Kälte-Klimatechnik hautnah erlebbar.

Wie ein roter Faden zieht sich die ungewöhnliche Kombination von Kunst und Technologie durch das Leben von Peter Schaufler. Er lebt beide Bereiche seit mehr als 30 Jahren mit Leidenschaft. Im Jahr 1979 hat Peter Schaufler die Bitzer Kühlmaschinenbau GmbH nach dem Tod seines Vaters Ulrich Schaufler übernommen. Zum damaligen Zeitpunkt erwirtschaftete das Unternehmen mit 270 Mitarbeitern einen Umsatz von 30 Millionen DM. Seit 2008 existiert die Bitzer SE, eine europäische Aktiengesellschaft, mit Peter Schaufler als Chief Executive Officer und Vorsitzendem des Aufsichtsrates. Im Jahr 2010 erwirtschafteten circa 2.700 Mitarbeiter einen konsolidierten Umsatz von 525 Millionen Euro. Das jahrelange Wachstum und der große Erfolg sind insbesondere der strategisch geplanten internationalen Ausrichtung des Unternehmens zu verdanken: Bis heute hat Peter Schaufler auf allen fünf Kontinenten über 30 Tochtergesellschaften gegründet, darunter große Produktionsstandorte in China, Australien, Südafrika und jetzt auch in den USA.

In seinem Museum, dem Schauwerk Sindelfingen, direkt neben der Bitzer-Firmenzentrale stehen Kunst und Technologie eng beieinander. Noch bis 2003 wurden im jetzigen Schauwerk Verdichter produziert. Die ehemaligen Fertigungs- und Lagerhallen wurden zu großzügigen Ausstellungsflächen umgewandelt und um einen neuen Gebäudetrakt ergänzt. Heute beherbergt das Museum eine Sammlung internationaler zeitgenössischer Kunst von Peter Schaufler und Christiane Schaufler-Münch. Das Sammlerehepaar hat seit Ende der 1970er Jahre mehr als 3.000 Werke
zusammengetragen und damit eine der größten privaten Kunstsammlungen in
Deutschland aufgebaut. Neben Arbeiten der ZERO-Bewegung liegen die Schwerpunkte auf Minimal Art, Konzeptkunst und Konkreter Kunst. Hier sind historische Positionen wie Dan Flavin, Donald Judd oder Hanne Darboven ebenso zu nennen wie Künstler, die diese Entwicklungsstränge bis heute weiterverfolgen. Malerei und Skulptur nehmen ebenso wie Lichtkunst, Rauminstallationen und die zeitgenössische Fotografie einen wichtigen Platz in der Sammlung ein. Ein Besuch lohnt sich.

www.bitzer.de

www.schauwerk-sindelfingen.de