EMI-Studien für 2016

Luftfilter-Markt bleibt weiter stabil

21. August 2017

Eurovent Market Intelligence (EMI) hat die Ergebnisse seiner Studien über den Umsatz 2016 in Europa, im Nahen Osten und in Afrika (EMEA) veröffentlicht. Danach blieb der Filtermarkt in der Europäischen Union mit fast 950 Mio. Euro wie in den Vorjahren stabil.

Technologische Struktur des Luftfilter-Marktes 2016 in EMEA

Technologische Struktur des Luftfilter-Marktes 2016 in EMEA

Deutschland lag mit einem Marktanteil von 19 % wieder einmal an der Spitze, gefolgt von den skandinavischen Ländern mit 14 %, dicht gefolgt von Frankreich mit 12 %. Mit hohen Wachstumsraten von 20 % bzw. 12 % stechen Schweden und Frankreich hervor. Deutschland, das Vereinigte Königreich und Dänemark schrumpften um ca. 2 %. Russland, Afrika und der Nahe Osten verzeichneten deutliche Rückgänge um über 10 %.
Feine und mittlere Filter machen über die Hälfte des Marktes aus. Es folgen dicke und HEPA-ULPA-Filter mit Marktanteilen von ca. 20 %. Bei den Medien machen Taschenfilter 50 % des Markts aus. Flächenfilter folgen mit 28 % an zweiter Position, gefolgt von V-Filtern mit einem Marktanteil von 16 %.
Die Daten hat das europäische Büro für HLK&K-Marktstatistiken von einer großen Zahl von Herstellern im Sektor gesammelt.
www.eurovent-marketintelligence.eu