EMI-Studien für 2016

Wärmetauscher-Markt hat sich stabilisiert

25. August 2017

Eurovent Market Intelligence (EMI) hat die Ergebnisse seiner Studien über den Umsatz 2016 in Europa, im Nahen Osten und in Afrika (EMEA) veröffentlicht. Danach stabilisierte sich der Wärmetauscher-Markt nach einem leichten Rückgang 2015 mit einer Gesamtsumme von 990 Mio. Euro.

Technologische Struktur des Wärmetauscher-Marktes 2016 in EMEA

Technologische Struktur des Wärmetauscher-Marktes 2016 in EMEA

Diese Stabilität liegt an Frankreich und Spanien, während der Markt in Italien und Deutschland um 6 % fiel. Der Marktanteil war in Deutschland mit 15 % am größten, gefolgt von Italien mit 11 % und Frankreich mit 9 %. Außerhalb der Europäischen Union hatte Russland den größten Marktanteil mit 10 %, gefolgt vom Nahen Osten mit 9 %.
Gegenüber dem Vorjahr gewannen luftgekühlte Tauscher hinzu und machten 2016 25 % des Marktes aus. Der Rest des Marktes besteht aus Verdampfern (45 %), Verflüssigern (22 %) und CO2- und Lufttauschern (8 %).
Was die Anwendung angeht, wird der Markt immer noch von Kühlung für Handel (29 %) und Industrie (19 %) dominiert, während nur 17 % auf Komfort (Zentralheizung, Klimaanlage usw.) entfallen; aufgearbeitete Maschinen machen 66 % des Marktes in der EMEA-Zone aus, gegenüber 34 % für neue Maschinen.
Die Daten hat das europäische Büro für HLK&K-Marktstatistiken von einer großen Zahl von Herstellern im Sektor gesammelt.
www.eurovent-marketintelligence.eu