Programm für Niedrig-GWP-Kältemittel

REAL Alternatives -4- LIFE-Projekt ist gestartet

7. September 2017

Die IKKE gGmbH wirkt im neuen „REAL Alternatives 4 LIFE-Projekt“, eine Erweiterung des bisherigen REAL-Alternatives-Projektes, mit und entwickelt zusammen mit anderen europäischen Partnern ein Train-The-Trainer-Programm zur zukünftigen Einführung der Niedrig-GWP-Kältemittel.

Die Arbeitsgruppe der beteiligten Projektpartner beim Kick-Off-Meeting in London-Carshalton/UK im Juni 2017.

Die Arbeitsgruppe der beteiligten Projektpartner beim Kick-Off-Meeting in London-Carshalton/UK im Juni 2017.

Im Juni 2017 hatte sich die Arbeitsgruppe des REAL-Alternatives für LIFE-Projektes, das durch das EU-Umwelt- und Klimaschutz-programm gefördert wird, zu einem ersten Kick-off-Meeting getroffen. Das REAL-Alternatives für LIFE-Projekt ist Teil des LIFE-Programmes. Im Rahmen dieses Förder-programms kofinanziert die Europäische Kommission ein Konsortium von europäischen Ausbildungszentren und Verbänden, um ein „Train the Trainer“-Programm für Niedrig-GWP-Kältemittel, wie Kohlenwasserstoffe, CO2, Ammoniak, HFO’s oder R32 anzubieten, um damit auch eine effiziente, zuverlässige und kostengünstige Einführung dieser Stoffe in die Kältetechnik sicherzustellen.
Das Kick-Off-Meeting wurde vom britischen Institut für Kältetechnik (IOR) vom 20.-21. Juni 2017 in Carshalton organisiert. Die Partner nutzten die Gelegenheit, die künftigen Arbeitsschritte des 3-Jahresprojektes intensiv zu erörtern, um erfolgreich die mit der EU-Fördereinrichtung vereinbarten Ziele zu erreichen. Eine effektive Zusammenarbeit mit verschiedenen Stakeholdern, die an dem Projekt beteiligt werden sollen, wird angestrebt.
Ziel des Projektes ist es, neue und existierende Schulungsmaterialen weiterzuentwickeln sowie eine Reihe von praktischen Übungen und Prüfungen einzuführen, mit dem Ziel der weltweiten Vereinheitlichung von Ausbildungseinheiten und Anforderungen für den Umgang mit Niedrig-GWP-Kältemittel.
Das Projekt will die „Best-Praxis” in der Ausbildung in diesem Bereich fördern, während gleichzeitig das Bewusstsein, die Erfahrung und das Fachwissen auf allen Ebenen durch eine umfangreiche Präsenz bei wichtigen nationalen, EU- und internationalen Treffen, Konferenzen und Veranstaltungen verdeutlicht werden sollen.
Durch den Anspruch eines internationalen Geltungsbereiches werden die Trainingskurse in 14 Sprachen erarbeitet und durchgeführt, wobei 15 Länder an dem Projekt beteiligt sind.
Das Projektmanagement-Team umfasst das Institut für Refrigeration (IOR) und die London South Bank University (LSBU) aus Großbritannien, das University College Limburg (UCL) aus Belgien, das Informationszentrum für Kälte-, Klima- und Energietechnik (IKKE) aus Duisburg/Deutschland, die Trade Association Freddo (ATF) aus Italien, die Foundation für die Klimaschutz-Kältemittel-Rekultivierungsorganisation (PROZON) aus Polen, das Internationale Institut für Kältetechnik (IIF) aus Frankreich und die Airconditioning Refrigeration European Association (AREA) aus Belgien.
Obwohl dieses Projekt von der Europäischen Kommission gefördert wird, ist das Projekt-Konsortium auf der Suche nach zusätzlichen Stakeholdern aus Ländern außerhalb der EU.
Kontakt über Projektpartner IKKE, Karsten Beermann: beermann@i-k-k-e.com oder die vorhandene Projektwebsite unter www.realalternatives4life.eu für Updates.
www.i-k-k-e.com