Rechenzentrumsklimatisierung

Teraco und Stulz erhalten DCD Global Award für energiesparendes Präzisionsklimasystem

3. Januar 2018

Der größte Datacenter-Anbieter Südafrikas, Teraco, hat gemeinsam mit dem Hamburger Spezialisten für betriebskritische Klimatisierungslösungen, Stulz, den Datacenter Dynamics 2017 Award in der Kategorie Energieeffizienz (Energy Efficiency Improvers) erhalten.

Brendan Dysel (r., mit Mathew George) nahm den Award in der Kategorie „Energy Efficiency Improvers” entgegen.

Brendan Dysel (r., mit Mathew George) nahm den Award in der Kategorie „Energy Efficiency Improvers” entgegen.

Die Unternehmen wurden Anfang Dezember für die Reduzierung des Energieverbrauchs und die Verbesserung der CO2-Bilanz im Isando Data Centre 7, Johannesburg, ausgezeichnet.
Der 27.500 qm große Colocation-Standort von Teraco in Johannesburg verfügt über eine Nettokälteleistung von 2 MW. Die Anlage ist mit einem redundanten Kaltwassersystem mit drei „CyberCool“ 2 Kaltwassersätzen (N+1) und 14 „CyberAir“ 3 CW-Innengeräten von Stulz ausgestattet. Aufgrund der extrem heißen Sommer erreicht die Umgebungstemperatur am Standort Johannesburg bis zu 40 °C. Dank der neuen Freikühllösung von Stulz ist Teraco jedoch in der Lage, schon bei Kaltwassertemperaturen von 22 °C/14 °C in den energiesparenden Freikühl-Mixbetrieb zu wechseln. Dadurch arbeiten die Kältekompressoren ab einer Außentemperatur von 20 °C nur noch im Teillastbetrieb als Zukühlung. Der Energieeinsatz innerhalb der mechanischen Kühlung konnte so erheblich reduziert werden. Die sorgfältige Auslegung der Anlage ermöglicht den Einsatz von freier Kühlung am Standort Johannesburg für ca. 5700 Stunden im Jahr und spart so etwa 45 % des bisher üblichen Klimastromverbrauchs ein.
Der Award in der Kategorie „Energy Efficiency Improvers“ ging an Brendan Dysel, Head of Infrastructure Management beim südafrikanischen Colocation-Anbieter Teraco: „Die Umgebungsbedingungen in Südafrika stellen eine große Herausforderung dar, um die Effizienz von Rechenzentren zu erreichen, die in anderen Ländern der Welt als Standard gelten. Die Stulz-Partnerschaft mit Teraco erwies sich hier als äußerst erfolgreich und der DCD-Award for Energy Efficiency Improvers bestätigt dies. Der Maßstab wurde gesetzt, aber unsere Entwicklungsteams werden auch weiterhin an unseren Designs arbeiten und unsere nachhaltigen Betriebsabläufe kontinuierlich verbessern.“
Kurt Plötner, Vizepräsident von Stulz Deutschland, fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr, dass Teraco und Stulz Südafrika diese wichtige Auszeichnung erhalten haben. Es ist eine gewaltige Leistung, die nicht möglich gewesen wäre, wenn nicht die Vertriebs-, Produktmanagement- und Konstruktionsingenieure in Hamburg absolut konzentriert und entschlossen gewesen wären, ein energieeffizientes, hochmodernes Rechenzentrum in Johannesburgs schwierigem Klima zu errichten. Wir bei Stulz sind sehr stolz auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Team von Teraco.“
Starke Konkurrenz für die Award-Kategorie gab es unter anderem von Digiplex (Norwegen), Liberty Global in Großbritannien und vXchnge in den USA.
Teraco ist der führende Anbieter von hochverfügbaren Rechenzentren in Südafrika und nimmt in der Region eine Vorreiterrolle ein, da Energieeffizienz zu den obersten Prioritäten des RZ-Anbieters gehört.
Stulz lieferte ebenfalls die Kühllösungen für das Mare Nostrum Data Center in Spanien, das auf der Veranstaltung mit dem World’s Most Beautiful Data Center Award ausgezeichnet wurde.
www.stulz.de