Brückenschlag für die Umwelt

Green Chiller und ZVKKW arbeiten enger zusammen

19. Februar 2018

Zum Jahresbeginn haben der Green Chiller Verband für Sorptionskälte e.V. und der Zentralverband Kälte Klima Wärmepumpen (ZVKKW) eine gegenseitige Mitgliedschaft vereinbart, um die Zusammenarbeit insbesondere bei Fragen der nachhaltigen Kühlung voranzutreiben und innovative Lösungen aufzuzeigen.

Nicht selten sind bei entsprechenden Rahmenbedingungen gerade Kombinationen aus herkömmlichen Kompressionskälteanlagen und thermisch betriebenen Sorptionskältemaschinen äußerst effizient. Anlagenbauer können damit ihren Kunden attraktive Alternativen anbieten und gleichzeitig die eingesetzte Menge herkömmlicher Kältemittel reduzieren.
Bereits die Gründerväter des ZVKKW formulierten vor mehr als sechs Jahren folgende Vision: „Bedingt durch Klimawandel und den rechtlichen und faktischen Konsequenzen der CO2-Diskussion wird es in Zukunft keine herkömmliche Kühl-, Heiz- und Klimatechnik mehr geben. Umso wichtiger ist es, dass sich alle Beteiligten der Branche Kälte Klima Wärmepumpen für ihr ureigenstes Fachgebiet verstärkt und konsequent einsetzen. Nur mit vereinten Kräften können wir den politischen – auch branchenpolitischen – Herausforderungen der Zukunft wirkungsvoll entgegentreten und die Kompetenz der Mitglieder stärken. Durch den Einsatz von energieeffizienten Anlagen sowie Wärmepumpen soll ein maßgeblicher Beitrag zur Senkung der CO2-Emission geleistet und damit dem Klimawandel entgegen getreten werden. Dafür bauen wir gemeinsam zukunftsfähige und nachhaltige Lösungen auf und verschaffen uns mit einer Stimme politisches Gehör und Aufmerksamkeit.“
Eine engere Zusammenarbeit mit dem Green Chiller Verband für Sorptionskälte ist somit nur folgerichtig. Thermisch betriebene Sorptionskältemaschinen benötigen zum Antrieb kaum elektrische Energie, der Ausstoß von CO2 wird maßgeblich reduziert und sie arbeiten mit umweltfreundlichen Kältemitteln (Wasser oder Ammoniak).
Das Ziel des 2009 in Berlin gegründeten Verbandes ist die Förderung und Entwicklung des Marktes für thermisch und solar angetriebene Kühlung in Deutschland und Europa. Im Verband selbst sind derzeit alle geschlossenen Sorptionstechnologien vertreten, wie Absorptionskälte (Stoffpaare Wasser/Lithiumbromid und Ammoniak/Wasser) und Adsorptionskälte (Wasser/Silikagel und Wasser/Zeolith).
Das Bewusstsein für die innovativen Themen thermisches Kühlen (KWKK) und Solar Cooling soll in der Politik und der Industrie, aber auch bei den Anlagenbauern geschärft werden. So bieten diese Technologien in diversen Kombinationen auch dem klassischen Kälteanlagenbau interessante, effiziente und vor allem umweltschonende Lösungen, mit denen man gemeinsam beim Kunden punkten kann.
www.greenchiller.de
www.zvkkw.de