Geschäftsjahr 2017

LTG steigert Umsatz und Ergebnis

16. März 2018

Das Geschäftsjahr 2017 verlief für die LTG AG, Stuttgart, insgesamt sehr positiv: Mit über 28 Mio. Euro im Gesamtkonzern übertraf der Umsatz der Experten für Raumluft- und Prozesslufttechnik den des Vorjahres um rund 3 %. Die operative Ergebnisrente blieb stabil.

Firmensitz der LTG Aktiengesellschaft mit Labor in Stuttgart-Zuffenhausen

Firmensitz der LTG Aktiengesellschaft mit Labor in Stuttgart-Zuffenhausen

Abermals erfreulich entwickelte sich das Prozessluft-Geschäft mit einem Plus von 19 %. Im Bereich Raumluft lag der Umsatz aufgrund verschobener Auftragsabrufe für einige Großprojekte 8 % unter dem des Vorjahres. Die operative Ergebnisrendite der Gesellschaft konnte stabil bei 8 % gehalten werden.
Erfolgreich startete LTG in das laufende Geschäftsjahr. Im Oktober 2017 schloss das Unternehmen die zwei größten Aufträge der jüngeren Firmengeschichte ab: Für die neue Firmenzentrale der Drogeriemarktkette dm in Karlsruhe sowie das Headquarter eines führenden Sportartikelherstellers wird LTG 2018 dezentrale Klima- und Induktionsgeräte im Wert von über 3,5 Mio. Euro liefern.
Mit seiner jüngsten Neuentwicklung, einem Konzept zur dezentralen, energieeffizienten und platzsparenden Lüftung – umgesetzt in dem atmenden Lüftungssystem „PulseVentilation“ – gewann LTG 2017 den Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg. „Der Preis bestätigt die Innovationskraft unseres Unternehmens und den Erfolg unserer Strategie im Bereich dezentrale Lüftung“, sagt Wolf Hartmann, Vorstandsvorsitzender der LTG. „Wir gehen mit positiven Erwartungen in das Jahr 2018. Mit einer Verstärkung des Vertriebs, zusätzlichen Produktinnovationen und kontinuierlichen Prozessverbesserungen in allen Unternehmensbereichen sind wir für ein weiteres Wachstum hervorragend aufgestellt.“
www.ltg.de