Hohe Heizleistung auch bei niedrigen Außentemperaturen

Neu entwickelte Kaltwassersätze SysAqua 140-210 von Systemair

29. März 2018

Die neuen, bereits ErP 2021 erfüllenden, luftgekühlten Kaltwassersätze „SysAqua“ von Systemair sind in unterschiedlichen Versionen verfügbar. Neben der Version „SysAquaL“ (nur Kühlen) erlaubt die Wärmepumpenausführung „SysAquaH“ ein Umschalten auf die Heizfunktion.

Die neuen luftgekühlten Kaltwassersätze SysAqua 140-210 sind Eurovent-zertifiziert und in den Versionen „nur Kühlen“ (SysAquaL) und „Wärmepumpe“ (SysAquaH) verfügbar.

Die neuen luftgekühlten Kaltwassersätze SysAqua 140-210 sind Eurovent-zertifiziert und in den Versionen „nur Kühlen“ (SysAquaL) und „Wärmepumpe“ (SysAquaH) verfügbar.

Alle Versionen sind in fünf Baugrößen verfügbar und decken eine Nennkühlleistung von 134 bis 209 kW sowie eine Nennheiz-leistung von 143 bis 217 kW ab. Außerdem sind alle Geräte Eurovent-zertifiziert und mit vier Scroll-Verdichtern ausgestattet, die auf einem Schienensystem in Tandembauweise installiert sind. SysAqua besitzt eine Schallschutz-Box in der die Verdichter eingebaut sind. Somit ist für eine extreme Laufruhe gesorgt. Der Verflüssiger ist für optimale Leistung und Abtauzyklen besonders groß dimensioniert. Die neue „smart device“ Technologie für SysAquaH-Geräte stellt eine konstante Wasseraustrittstemperatur bei geringer Außenlufttemperatur sicher. Eine einzigartige Enteisungslogikschaltung verhindert die gleichzeitige Enteisung von beiden Kältekreisläufen. Eine neu entwickelte und als Standardausstattung angebotene Cloud-Verbindung ermöglicht den Schnellzugriff auf alle bereitgestellten Daten und gestattet die zeit- und ortsunabhängige Steuerung des Kaltwassersatzes. Die Aluminiumlamellen in der Wärmepumpenausführung sind mit einer wasserabweisenden Blue-Fin-Beschichtung versehen und ermöglichen somit eine erhöhte Effizienz. Systemair verfügt über ein großes Zubehörspektrum für SysAqua, so zum Beispiel einen Pufferspeicher, Hydraulikkit mit wahlweise einer oder zwei redundanten Pumpen mit unterschiedlicher Förderleistung. Somit ist eine einfache Anpassung an die baulichen Gegebenheiten gewährleistet. In einem sechsmonatigen Testversuch wurde die hohe Leistung der Anlage im norwegischen Winter bewiesen.
www.systemair.de