Kapazitätserweiterung

Chemours verdreifacht Produktionskapazität für Kältemittel „Opteon YF“

22. Februar 2019

Der Kältemittel-Hersteller Chemours hat am Standort Ingleside in Corpus Christi, Texas/USA, eine neue Produktionsstätte für das Low-GWP-Kältemittel Opteon YF (HFO-1234yf) in Betrieb genommen. Die neue Produktionsstätte ist weltweit die derzeit größte ihrer Art.

Damit ist das Unternehmen in der Lage, seine weltweiten Produktionskapazitäten für seine Hydrofluorolefin(HFO)-basierenden Produkte zu verdreifachen, um die steigende Nachfrage nach nachhaltigeren Kältemitteln und Kältemittelgemischen zu decken.

Mark Vergnano, Chemours President und CEO

Mark Vergnano, Chemours President und CEO

„Diese Inbetriebnahme beschließt die letzte Phase unseres im Jahr 2016 begonnenen, 300 Mio. US-Dollar umfassenden Projekts, das unsere Lieferkapazität für Opteon YF für verschiedene Branchen und Anwendungen verdreifacht“, so Mark Vergnano, Chemours President und CEO. „Dieser Meilenstein ist ein konkretes Beispiel für unser unerschütterliches Engagement, Kältemittel mit niedrigem GWP bereitzustellen, die besser für die Umwelt sind.“

Die neue Produktionsstätte für HFO-1234yf ist weltweit die derzeit größte ihrer Art. Ihre Inbetriebnahme kommt zu einem wichtigen Zeitpunkt, denn der Markt befindet sich im Umstieg auf Kältemittel der nächsten Generation, um eine langfristige Nachhaltigkeit zu erreichen. Das in Kfz-Klimaanlagen eingesetzte Opteon YF besitzt gegenüber dem vorher verwendeten Kältemittel einen um 99,9 % verringerten GWP. Somit kann es dazu beitragen, die von Kfz ausgehenden Treibhausgasemissionen zu senken – ein wichtiger Schritt bei der Umsetzung weltweiter gesetzlicher Vorgaben zur Eindämmung der Erderwärmung.

Paul Kirsch, President Chemours Fluoroproducts

Paul Kirsch, President Chemours Fluoroproducts

Mit dieser Kapazitätserweiterung ist Chemours zudem in der Lage, den wachsenden Bedarf an Kältemitteln der nächsten Generation für stationäre Klima- und Kälteanwendungen sowie und Kaltwassersätze zu decken. Dazu Paul Kirsch, President Chemours Fluoroproducts: „Diese neue Produktionsstätte unterstreicht unser Bestreben, die Anforderungen unserer Kunden aus dem mobilen und stationären Kältebereich durch herausragende Kapazität, Leistungsfähigkeit und Qualität zu erfüllen. Dies bedeutet zugleich eine größere Nähe unserer Produktionsstätten zu unseren Kunden in Nordamerika, Europa und der Welt.“

Diese Investition in den Aufbau einer Produktionsstätte im Weltmaßstab hat in den USA zur Schaffung mehrerer Hundert Arbeitsplätze in Forschung und Entwicklung, Fertigung, bei Bauunternehmen sowie bei Zulieferern geführt.

Auf Basis eines innovativen, patentierten Verfahrens produziert Chemours am Standort Corpus Christi Opteon YF Kältemittel für Kfz-Klimaanlagen sowie Kältemittelgemische, die in einer Vielzahl von Anwendungen zum Einsatz kommen. Dank kontinuierlicher Innovationen besitzt der Geschäftsbereich Fluorochemicals seit fast 90 Jahren eine marktführende Position bei Kältemittellösungen.

chemours.com