Landesinnung Kälte-Klima-Technik

Hessen-Thüringen/Baden-Württemberg: 208 Gesellenbriefe übergeben

8. März 2019

Der Januar und der Februar des Jahres 2019 hatten es für die Landesinnung Kälte-Klima-Technik Hessen-Thüringen/Baden-Württemberg in sich. Insgesamt 208 Mechatroniker und Mechatronikerinnen erhielten an drei Standorten ihre Gesellenbriefe.

208 Mechatroniker*innen für Kältetechnik der Landesinnung Kälte-Klima-Technik Hessen-Thüringen/Baden-Württemberg erhielten im Januar und Februar ihre Abschlusszeugnisse und Gesellenbriefe. Zuerst in Thüringen (oben), es folgten Hessen (Mitte) und schließlich in Baden-Württemberg.

208 Mechatroniker*innen für Kältetechnik der Landesinnung Kälte-Klima-Technik Hessen-Thüringen/Baden-Württemberg erhielten im Januar und Februar ihre Abschlusszeugnisse und Gesellenbriefe. Zuerst in Thüringen (oben), es folgten Hessen (Mitte) und schließlich in Baden-Württemberg.

Zuerst erhielten am 25. Januar 30 Mechatroniker und eine Mechatronikerin für Kältetechnik an der Bundesfachschule Kälte-Klima-Technik in Harztor ihre Gesellenbriefe und Prüfungszeugnisse. Das beste Ergebnis erzielte Kamil Jankowski von der KTE Kälte-Klima-Technik GmbH in Eisleben. Als Auszeichnung seiner Leistungen erhielt er den speziellen Rollgabelschlüssel der Landesinnung und einen Seminargutschein der Bundesfachschule. Erwähnenswert war auch die außerordentlich gute Berichtsheftführung von Ali Haneef von den Malediven. Der Lohn dafür: das Fachbuch „Elektro- und Steuerungstechnik in der Kältetechnik“.

Am 14. Februar folgten dann 51 neue Mechatroniker und eine Mechatronikerin in Hessen, die bei einer Feierstunde im Barbarossasaal des Main-Kinzig-Forums Gelnhausen vom stellvertretenden Innungsgeschäftsführer Michael Gölz ihre Gesellenbriefe und Prüfungszeugnisse erhielten. Die beste Prüfung gelang Michael Swiridow von der Firma Viessmann, der ebenfalls einen Rollgabelschlüssel und einen Gutschein erhielt. Innungsgeschäftsführer Jörg Peters sprach nach Grußworten von Obermeister Jürgen Kaul und Rainer Flach die angehenden Mechatronikerinnen und Mechatroniker mit dem traditionellen Spruch frei: „Im Sturm der Zeit, tut eines wirklich Not, dass gutes Handwerk kraftvoll sich erhält. Doch des Erfolges oberstes Gebot, ist Schritt zu halten mit dem Gang der Welt. So ward es früher so wird es bleiben: Geselle der was kann, Meister der was ersann, Lehrling jedermann! Ich spreche Sie aus dem Lehrlingsstand frei. Sie sind nun Gesellen und für sich selbst verantwortlich. Führen Sie Ihre Gesellenarbeit zum eigenen und zum Ansehen des gesamten Handwerks immer korrekt, fleißig und aufrichtig durch.“

Am 22.Februar war Baden-Württemberg an der Reihe: In Markgröningen erhielten die Absolventen der Sommerprüfung 2018 und der Winterprüfung 2018/19 ihre Prüfungszeugnisse und Gesellenbriefe. Die Sommerprüfung bestanden 49, die Winterprüfung sogar 78 Prüflinge. Die Ehrung der besten Schulabgänger übernahm Tim Scheef von der Berufsschule Leonberg. Im Anschluss übergab Michael Gölz mit Vertretern der Prüfungsausschüsse die Gesellenbriefe. Die Prüfungsbesten waren Janosch Fischer von der Peter Huber Kältemaschinenbau AG, Offenburg, und Simon Vancura, ausgebildet bei der Henne GmbH in Haigerloch. Damit ging für die stattliche Anzahl von 208 jungen Mechatronikerinnen und Mechatroniker für Kältetechnik ein ereignisreicher Jahresanfang zu Ende.

www.bfs-kaelte-klima.de