Bilanz 2018

LTG AG steigert Umsatz

7. März 2019

Das Geschäftsjahr 2018 verlief für die LTG AG, Stuttgart, äußerst dynamisch: Mit 30 Mio. Euro im Gesamtkonzern übertraf der Umsatz der Experten für Raumluft- und Prozesslufttechnik den des Vorjahres um über 5 %.

Firmensitz der LTG Aktiengesellschaft mit Labor in Stuttgart-Zuffenhausen

Firmensitz der LTG Aktiengesellschaft mit Labor in Stuttgart-Zuffenhausen

Insbesondere im Bereich Raumlufttechnik stieg der Umsatz aufgrund der hohen Inlandsnachfrage um mehr als 15 %. Das Prozesslufttechnik-Geschäft war stabil, der Umsatz aufgrund von Sonderprojekten im Vorjahr jedoch leicht rückläufig. Die operative Umsatzrendite der Gesellschaft liegt auf dem Vorjahresniveau.

Das gute Ergebnis ist nach Unternehmensangaben auf die erfolgreiche Internationalisierung des Geschäfts zurückzuführen und vor allem auf Großprojekte mit dem dezentralen Lüftungskonzept „PulseVentilation“, für das LTG im Jahr 2017 den Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg erhielt. In diesem Bereich steht für das laufende Jahr der bisher größte Auftrag an: LTG wird über 1.000 Klimageräte für die Firmenzentrale eines internationalen Baustoffkonzerns im Wert von mehr als 2,4 Mio. Euro liefern.

„Wir gehen von einer weiterhin stabilen Marktlage und einer sehr guten Geschäftsentwicklung in unseren strategischen Wachstumsfeldern aus“, sagt Wolf Hartmann, Vorstandsvorsitzender der LTG. „Dazu werden auch die Innovationen beitragen, die wir auf der diesjährigen Fachmesse ISH im Bereich Raumlufttechnik vorstellen, allen voran das dezentrale Regelungskonzept Connected Intelligence, das Bauherren Einsparungen von mehr als 50 % bei den MSR-Investitionen ermöglicht.“

www.ltg.de