Wissenschaft/Kältemittel

Sicherheitstechnische Betrachtung zu R744A als Tieftemperaturkältemittel

17. April 2019

Der Einsatz von Distickstoffmonoxid (R744A) als Tieftemperaturkältemittel wird aktuell als Alternative zu R23 diskutiert. Distickstoffmonoxid ist eine metastabile Verbindung, die unter bestimmten Bedingungen exotherm zerfällt. Für thermisch und sicherheitstechnisch anspruchsvolle Anwendungen, ergeben sich daher eine Vielzahl an potenziellen Sicherheitsrisiken. Der Einfluss auf die thermische Stabilität z.B. durch: Katalysatoren (Metallspäne oder Rost), Verunreinigungen (Öle) und Leckagen sind nur einige Aspekte, welche näher betrachtet werden müssen. In diesem Artikel werden die Risiken beim Einsatz vom R744A-R744-Gemisch in Kaskadenkältemaschinen näher betrachtet.

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KI zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KI haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des KI-Portals.

Jetzt abonnieren