Umfirmierung

Aus Lodam wird Bitzer Electronics

5. Juni 2019

Lodam Electronics A/S, spezialisiert auf die Entwicklung von elektronischen Steuerungssystemen für OEMs, firmiert ab sofort unter dem Namen Bitzer Electronics A/S. Damit unterstreicht der Kälte- und Klimatechnikspezialist Bitzer die zunehmende Relevanz elektronischer Themen.

Das Bitzer Kompetenzzentrum für Elektronik im dänischen Sonderborg entwickelt Steuerungssysteme für OEMs in der Kälte- und Klimatechnik

Das Bitzer Kompetenzzentrum für Elektronik im dänischen Sonderborg entwickelt Steuerungssysteme für OEMs in der Kälte- und Klimatechnik

Das Bitzer Tochterunternehmen Lodam Electronics A/S mit Sitz im dänischen Sonderborg wird ab 4. Juni 2019 in die Dachmarke Bitzer integriert. Damit geht eine Umfirmierung zu Bitzer Electronics A/S einher. Dieser Schritt sorgt für eine stärkere Verankerung der Elektronikexpertise bei Bitzer und soll die Marktposition des Spezialisten für Kälte- und Klimatechnik nachhaltig stärken. Die Firmengruppe baut ihre Aktivitäten im Segment Elektronik weiter aus – zuletzt durch ein Joint Venture mit dem Automatisierungsexperten Wurm.

Lodam mit Sitz im dänischen Sonderborg wurde im Oktober 1968 gegründet und gehört seit 2007 zur Bitzer Firmengruppe. Zu diesem Zeitpunkt waren bei Lodam Electronics 23 Mitarbeiter beschäftigt, mittlerweile sind es über 110. Der dänische Spezialist entwickelt elektronische Steuerungssysteme für OEMs in den Bereichen Kühl,- Heiz-, Lüftungs- und Klimasysteme.

Im Laufe der Jahre sind Entwicklung, Produktion, Einkauf und Qualitätssicherung von Bitzer und Lodam immer weiter zusammengewachsen. Moderne Anforderungen an Energieeffizienz und Zuverlässigkeit lassen sich ohne intelligente Elektronik nicht mehr erfüllen. Verdichterschutzgeräte, IQ Module und Frequenzumrichter von Lodam sind heute zentrale Bestandteile der Verdichter von Bitzer. Die Umfirmierung markiert jetzt den nächsten Schritt. Lodam kann Kunden und potenziellen Kunden gegenüber sowie als Arbeitgeber eine noch stärkere Position einnehmen, während Bitzer seine Vorreiterrolle als Innovationsführer in der Kälte-, Klima- und Wärmepumpenindustrie weiter ausbauen will.

Gianni Parlanti, Chief Sales and Marketing Officer und Vorstandsmitglied bei Bitzer, erklärt: „Mit der Umbenennung von Lodam zeigen wir unseren Kunden weltweit, dass alle unsere Bauteile aus einer einzigen Quelle stammen und hervorragend aufeinander abgestimmt sind. Bitzer bietet nicht einfach nur Verdichter, sondern intelligente Verdichter an und viele dieser intelligenten Ideen für Verdichter entwickeln wir gemeinsam mit unserem dänischen Tochterunternehmen.“

Die Bitzer Firmengruppe will ein starker Digitalisierungspartner für seine Kunden sein. Gemeinsam mit Lodam setzt Bitzer seit Jahren vermehrt elektronische Bauteile in seinen Produkten ein. Durch die Umfirmierung zeigt der Hersteller zudem, wie wichtig Lodam für seinen Erfolg ist, und integriert das Tochterunternehmen noch besser in die Unternehmensgruppe.

Außer der Umfirmierung wird es keine weiteren strukturellen Änderungen für die Mitarbeiter von Bitzer am Standort Sonderborg geben.

www.bitzer.de