Eckelmann

Verdichter per Einkabellösung digital anbinden

22. Oktober 2019

Die VS 3010 Verbund- und Verflüssigersteuerung von Eckelmann unterstützt jetzt die Modbus-Anbindung der „ECOLINE“ Verdichter von Bitzer. Die neue Funktionalität wird als kostenpflichtiges Firmware-Update bereitgestellt. Dadurch reduziert sich der Verkabelungsaufwand auf ein Minimum.

VS 3010: Eckelmann Verbund- und Verflüssigersteuerung unterstützt jetzt Bitzer ECOLINE Verdichter mit IQ-Modul.

VS 3010: Eckelmann Verbund- und Verflüssigersteuerung unterstützt jetzt Bitzer ECOLINE Verdichter mit IQ-Modul.

Die Inbetriebnahme der intelligenten Verdichter wird beschleunigt. Nur noch ein Modbuskabel verbindet den Verdichter mit dem Schaltschrank. Auch Bestandsanlagen können einfach auf die neueste Verdichtergeneration von Bitzer umsteigen und bestehende MSR-Investitionen werden geschützt.

Der Verdichter muss dank digitaler Modbus-Kommunikation nun nicht mehr manuell in der Verbundsteuerung eingerichtet werden, da sämtliche verdichterspezifischen Konfigurationsdaten im Bitzer IQ-Modul gespeichert sind. Das Modul übernimmt die komplette Überwachung, Steuerung und Diagnose des Verdichters und sorgt so für einen effizienten und sicheren Betrieb. Durch vorverdrahtete Sensoren und Aktoren am IQ-Modul entfällt zudem die Einzelverkabelung an der Verbundsteuerung. Die neue Modbus-Einkabellösung reduziert also insgesamt die Komplexität und macht die Inbetriebnahme moderner Verdichter weniger fehleranfällig. Eine quasi-stetige Leistungsanpassung von 10 bis 100 % ist in Verbindung mit der CRII Leistungsregelung von Bitzer möglich.

www.eckelmann.de