Besuch

Arbeitskreis der Dozenten für Klimatechnik zu Gast bei Mitsubishi Electric

4. November 2019

Der Arbeitskreis der Dozenten in der Klimatechnik mehrerer Hoch- und Fachhochschulen in Deutschland und der Schweiz besuchte auf seiner jährlichen Arbeitskreistagung das Ratinger Unternehmen Mitsubishi Electric, um sich über aktuelle Trends und Entwicklungen in der Branche zu informieren.

Der Arbeitskreis der Dozenten in der Klimatechnik besuchte das Ratinger Unternehmen Mitsubishi Electric.

Der Arbeitskreis der Dozenten in der Klimatechnik besuchte das Ratinger Unternehmen Mitsubishi Electric.

Im Arbeitskreis Klima-technik arbeiten zurzeit Professoren und Dozenten zusammen, die aktiv die Ausbildung an Hochschulen mit dem Schwerpunkt Klima- und Kältetechnik durchführen. Der Arbeitskreis thematisierte bei seinem Besuch in Ratingen aktuelle Themen aus Forschung und Entwick-lung ebenso wie Marktent-wicklungen, die Einzug in die Ausbildung, Planung und Ausführung von TGA-Systemen halten.

Bei ihrem Besuch informierten sich die Mitglieder des Arbeitskreises über neue Produktlösungen und Weiterentwicklungen in der Kälte-, Klima- und Wärmepumpentechnologie. „Der Wissenstransfer ist uns nicht nur mit unseren kaufenden Kunden, sondern auch mit der Lehre und Wissenschaft, sehr wichtig. So können wir Trends frühzeitig erkennen und mit diesem Wissen neue Lösungen schaffen sowie bestehende Produkte weiter entwickeln“, erklärt dazu Dror Peled, General Manager Marketing bei Mitsubishi Electric, Living Environment Systems. „Für den gemeinsamen Erfolg fördern wir regelmäßig den Informationsaustausch und fachlichen Dialog mit Hoch- und Fachhochschuldozenten.“

Bei ihrem Besuch informierten sich die Mitglieder des Arbeitskreises für die Klimatechnik über neue Produktlösungen und Weiterentwicklungen in der Kälte-, Klima- und Wärmepumpentechnologie.

Bei ihrem Besuch informierten sich die Mitglieder des Arbeitskreises für die Klimatechnik über neue Produktlösungen und Weiterentwicklungen in der Kälte-, Klima- und Wärmepumpentechnologie.

Die Mitglieder des Arbeitskreises sind aktiv im VDI wie auch in entsprechenden DIN-Ausschüssen bei der Erstellung neuer Richtlinien und Normen vertreten. Die Dozenten nutzten den Besuch deshalb auch, um zu erörtern, welche Themen in welchem Umfang in der Fachliteratur und Normung sowie in der akademischen Ausbildung aktuell zu berücksichtigen sind. „Im Gegenzug bietet unser Besuch dem Unternehmen Möglichkeiten, Kontakte zu führenden Hoch- und Fachhochschulen zu knüpfen, um zum Beispiel im Bereich des Procurements junge Absolventen zu erreichen“, erläutert Prof. Dr.-Ing. Bernd Boiting vom Fachbereich Energie – Gebäude – Umwelt der Fachhochschule Münster.

In einem spannenden Vortrag informierte Dipl.-Ing. (FH) Ralf Niesmann, Technical Training & Education bei Mitsubishi Electric Living Environment Systems, die Gäste über die Auswirkungen der DIN-EN 378 sowie der F-Gas-Verordnung und darüber, welche Lösungen und technischen Möglichkeiten die Produkte von Mitsubishi Electric hierfür bieten. Im Mittelpunkt standen dabei Erläuterungen zur Funktionsweise der Hybrid VRF-Technologie als R2- und als Y-System. Die HVRF-Technologie ist eine Antwort auf die Reduzierung von teilfluorierten Kältemittelmengen. Der große Vorteil des Hybrid-Systems besteht darin, innerhalb des Gebäudes weitestgehend ohne Kältemittel zu arbeiten, die Kältemittelmenge drastisch gegenüber direkt verdampfenden Systemen zu reduzieren und mit alternativen Low GWP Kältemitteln wie beispielsweise R32 arbeiten zu können.

Als weiteres Thema wurde das natürliche Kältemittel CO2 in Wärmepumpen mit transkritischem Prozess angesprochen und der Aufbau sowie die Funktionsweise des Kältemittelkreislaufs am Beispiel der QAHV-Heißwasser-Wärmepumpe vorgeführt und erläutert. Darüber hinaus stellte Niesmann das umfangreiche Produktangebot von Mitsubishi Electric vor. Abgerundet wurde der Besuch mit einem Rundgang durch die Mitsubishi Electric Ausstellungswelt im repräsentativen Bürogebäude am Mitsubishi-Electric-Platz 1 in Ratingen, in der die Lösungskompetenzen der unterschiedlichen Themenkomplexe des Unternehmens anschaulich und erlebbar präsentiert werden. Zum Abschluss bestand die Möglichkeit zur Diskussion, die von den Teilnehmern intensiv für den fachlich vertiefenden Informationsaustausch genutzt wurde.

www.mitsubishi-les.com