GEA Group fördert Ideenkapital seiner Mitarbeiter

18. Oktober 2007

Die GEA Group AG, Bochum, hat am 15. Oktober 2007 mit einer zentralen Auftaktveranstaltung im GEA Center das neue komplexe und konzernübergreifende Ideen- und Verbesserungsmanagement "i2m" (Ideas & Improvement Management) eingeführt. Das System wird durch seine klaren und übersichtlichen Strukturen sowie ein variables Anreizsystem helfen, die Wirtschaftlichkeit, Produkt- und Arbeitsqualität sowie die Kundenzufriedenheit im Konzernnachhaltig zu steigern.

Dafür wurde in der Konzernholding an zentraler Stelle eigens ein neues Ressort geschaffen, welches für die gesamte Entwicklung, Implementierung sowie den anschließenden Betrieb des neuen Ideen- und Verbesserungsmanagementsystems verantwortlich ist.

„Ich bin immer wieder erstaunt, mit wie viel Engagement und Beharrlichkeit Mitarbeiter ihre eigenen Ideen verfolgen und daraus kreative Lösungen erarbeiten, die selbst gestandene Praktiker verblüffen. Die erzielten Einsparungen in Millionenhöhe verbessern die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und helfen, den wirtschaftlichen Erfolg dauerhaft zu steigern und die damit verbundenen Arbeitsplätze zu sichern. Mit i2m setzen wir bewusst auf die Erfahrung und den Einfallsreichtum unserer Mitarbeiter und honorieren dieses Ideenkapital mit Prämien, Sachpreisen und regelmäßigen Verlosungen“, sagt Jürgen Oleas, Vorstandsvorsitzender der GEA Group.

Die GEA Group erwirtschaftete m Geschäftsjahr 2006 einen Konzernumsatz non 4,3 Mrd. Euro. Zum 30. Juni 2007 beschäftigte das Unternehmen rund 19.000 Mitarbeiter. (SI)