Contracting

Südwärme versorgt Uniklinik RWTH Aachen – Franziskus mit Kälte

27. Februar 2020

Im Rahmen eines Contracting-Vertrages übernimmt die Südwärme AG, Unterschleißheim b. München, die Planung, Finanzierung und die Lieferung der Kältemaschinen, den Bau einer neuen Kältezentrale und die komplette Anbindung der Räumlichkeiten.

Die Uniklinik RWTH Aachen – Franziskus wird von der Südwärme jetzt auch mit Kälte versorgt.

Die Uniklinik RWTH Aachen – Franziskus wird von der Südwärme jetzt auch mit Kälte versorgt.

Im Jahr 2014 ließ das damalige Franziskushospital in Aachen mit einer jährlichen Kostenreduktion von über 100.000 Euro und 609 Tonnen an vermiedenen CO2-Emissionen durch den Einsatz eines BHKW zur Strom- und Wärmegewinnung aufhorchen. Dies wurde durch den Abschluss eines Contracting-Vertrages mit der Südwärme erreicht, die seitdem in Zusammenarbeit mit ihrem örtlichen Kompetenzzentrum vor Ort, der Dipl.-Ing. Gerhard Neuefeind GmbH, die Energieerzeugungsanlagen voll eigenverantwortlich betreibt. Im Januar 2020 wurde das Hospital unter dem Namen Uniklinik RWTH Aachen – Franziskus mit seinen 380 Mitarbeitern in die Uniklinik RWTH Aachen eingegliedert und ist nun Teil dieses Supramaximalversorgers mit 36 Fachkliniken, 25 Instituten und fünf fachübergreifenden Einheiten. Aktueller Anlass für die erneute Zusammenarbeit mit der Südwärme ist die Anschaffung eines neuen MRT, für das eine entsprechende Kühlung erforderlich ist. Das Südwärme-Kühlkonzept umfasst eine zentrale Kälteversorgung Klimakälte (6/12), mit der nicht nur das neue MRT gekühlt, sondern auch weitere Räumlichkeiten versorgt werden, die bisher dezentral gekühlt wurden. Im Rahmen eines Contracting-Vertrages übernimmt die Südwärme die Planung, Finanzierung, die Lieferung der Kältemaschinen, den Bau der neuen Kältezentrale und die komplette Anbindung der Räumlichkeiten. Das von Südwärme getragene Investitionsvolumen für das Projekt der Uniklinik RWTH Aachen – Franziskus liegt bei zirka 1,3 Mio Euro. Der Leistungsumfang umfasst anschließend den voll eigenverantwortlichen Betrieb der Anlage, inklusive Vollgarantiewartung. Zum Einsatz kommen zwei Skadec-Kältemaschinen mit je 275 kW Leistung mit einem 5.000 Liter Kältepuffer. Südwärme realisiert dieses beispielhafte Projekt wiederum in enger Zusammenarbeit mit ihrem Kompetenzzentrum vor Ort, der Dipl.Ing. Gerhard Neuefeind GmbH.

www.suedwaerme.de