Chillventa eSpecial 2020

VDMA-Expertenwissen auf der virtuellen Veranstaltung

9. Oktober 2020

Vom 13. bis 15. Oktober findet das Chillventa eSpecial statt. Die VDMA Kälte- und Wärmepumpentechnik nimmt an der virtuellen Veranstaltung teil und informiert in Fachbeiträgen ausgewählter Experten zu Energieeffizienz von Kälteanlagen.

Im Rahmen der Chillventa eSpecial finden für die Bereiche Kälte, Klima, Lüftung und Wärmepumpen am zweiten und dritten Veranstaltungstag parallellaufende Vortragsreihen statt.

Am Mittwoch, 14. Oktober ab 11:45 Uhr wird der VDMA in drei aufeinander folgenden Beiträgen zu Einheitsblatt VDMA 24247 informieren:

VDMA 24247-2 „Energieeffizienz von Kälteanlagen, Teil 2:

Anforderungen an das Anlagenkonzept und die Komponenten“

Prof. Dr.-Ing. Michael Arnemann, Hochschule Karlsruhe für Technik und Wirtschaft, stellt ein Verfahren vor, mit welchem Kompressionskälteanlage oder Teile dieser Anlagen energetisch bewertet werden können. Der Fachvortrag richtet sich an Hersteller, Anlagenbauer, Planer und Betreiber. Die beschriebene Methode unterstützt, Potenziale zur Verbesserung der Energieeffizienz bei der Planung und beim Betrieb von Kälteanlagen aufzuzeigen und umzusetzen. Die Methode ist für einzelne, stationäre Betriebszustände anwendbar. Darauf aufbauend ist die Bewertung der saisonalen Energieeffizienz von Kälteanlagen möglich, die bei wechselnden Betriebszuständen arbeiten.

Professor Michael Arnemann lehrt und forscht seit 2004 an der Hochschule Karlsruhe. An der Erstellung von VDMA 24247, Teil 2: „Anforderungen an das Anlagenkonzept und die Komponenten“ war er aktiv beteiligt. Seit 2019 ist er Sprecher des VDMA-Arbeitskreises zum Thema.

VDMA 24247-7 „Energieeffizienz von Kälteanlagen, Teil 7:

Regelung, Energiemanagement und effiziente Betriebsführung“

Prof. Dr.-Ing. Martin Becker, Hochschule Biberach, informiert zu Teil 7 der Einheitsblattreihe. Dieser Teil wurde aktuell überarbeitet und gibt Hinweise für die Planung, Ausführung und den Betrieb von Kälteanlagen. Er geht auf die Bedeutung der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik und der übergeordneten Automatisierungstechnik ein. Darüber hinaus informiert er zu Energie- und Anlagenmonitoring für einen energieeffizienten Anlagenbetrieb. In die Überarbeitung sind sowohl praktische Erfahrungen als auch Ergebnisse aus aktuellen Forschungsprojekten zu dieser Thematik eingeflossen. Vertiefend wird auf die Methodik des Energie- und Anlagenmonitorings mit Wahl passender Bilanzräume zur energetischen Bewertung von Kälteanlagen im laufenden Betrieb eingegangen.

Martin Becker ist Professor für Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik sowie Gebäudeautomation an der Hochschule Biberach. Er forscht am Institut für Gebäude- und Energiesysteme (IGE) und ist Vorsitzender des Fachausschusses Elektrotechnik / Gebäudeautomation beim VDI-GBG. Als Vorsitzender des Einheitsblattes VDMA 24247, Teil 7 „Regelung, Energiemanagement und effiziente Betriebsführung“, war er an dessen Erstellung aktiv beteiligt.

VDMA 24247-9 „Energieeffizienz von Kälteanlagen, Teil 9:

Sorptionskälteanlagen“

Dipl.-Ing. Christian Kemmerzehl, EAW Energieanlagenbau GmbH, informiert in seinem Beitrag zu Sorptionskälteanlagen. Diese können durch ihren geringen Bedarf an elektrischer Energie zur energieeffizienten Versorgung eines kältetechnischen Anlagensystems beitragen. Die Kopplung von Sorptionskälteanlagen beispielsweise mit Blockheizkraftwerken ermöglicht deren höhere Auslastung und damit einen wirtschaftlicheren Betrieb des Systems. Teil 9 der VDMA-Einheitsblatt-Reihe dient als Leitfaden mit Checkliste und gibt Hinweise, wie durch die Nutzung unterschiedlichster Wärmequellen, Sorptionskälteanlagen möglichst energieeffizient in Systeme eingebunden und betrieben werden können. Um in der Planungsphase als auch im Betrieb energetische und wirtschaftliche Vergleichbarkeit zwischen Anlagen herstellen zu können, werden definierte Vergleichsbedingungen festgelegt. Das Einheitsblatt beschreibt Kennzahlen zur Energieeffizienz für verschiedene Sorptionskältesysteme. Diese können zum Teil modifiziert auch für Wärmepumpen und Wärmetransformatoren angewandt werden. Die errechneten Kennzahlen ermöglichen die Bewertung der Anlageneffizienz und den Vergleich mit anderen Systemen. Zudem werden konkrete Hinweise für Betrieb, Wartung und Instandhaltung gegeben, um die Energieeffizienz von Kälteanlagen und kältetechnischen Anlagensystemen aufrecht zu erhalten.

Christian Kemmerzehl absolvierte sein Maschinenbaustudium an der TU Dresden und verfügt darüber hinaus über eine Ausbildung zum Schweißfachingenieur. Seit 2014 ist er im Bereich Forschung und Entwicklung als Ingenieur für Sorptionskälteanlagen und Blockheizkraftwerke bei EAW tätig. Er ist Vorsitzender des Arbeitskreises zu VDMA 24247-9 „Energieeffizienz von Kälteanlagen, Teil 9: Sorptionskälteanlagen“.

alt.vdma.org