Drei Alternativen für Bundesentscheid

BIV-Delegiertenversammlung abgesagt – Bundesleistungswettbewerb soll stattfinden

2. November 2020

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Entwicklung und am 28. Oktober 2020 beschlossenen Maßnahmen, hat der Vorstand des Bundesinnungsverbandes des Deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks (BIV) entschieden, die Delegiertenversammlung am 12. November 2020 und den im Anschluss geplanten Festabend abzusagen.

Der Bundesleistungswettbewerb soll im kleinen Rahmen dennoch stattfinden, da die Regularien des ZDH keine Verschiebung vorsehen. Es gibt für einen Bundesentscheid nur drei Alternativen: Eine Präsenzveranstaltung, wie sie aktuell noch geplant ist, eine virtuelle Prüfung, die in unserem Gewerk nur schwer vorstellbar ist, oder eine reine Bewertung nach Prüfungsnoten.

Derzeit haben elf Teilnehmer aus den verschiedenen Bundesländern ihr Kommen zugesagt – bisher gibt es noch keine coronabedingten Absagen. Der Austragungsort, die Bundesfachschule in Niedersachswerfen (Harztor) ist für einen Wettbewerb mit dieser Teilnehmerzahl bestens gerüstet. Es gibt ein umfassendes Hygiene-Konzept und es ist ausreichend Erfahrung aus anderen Prüfungen und Lehrgängen vorhanden, so dass der Bundesleistungswettbewerb in der geplanten Form ohne Gefährdung der Teilnehmer und Prüfer stattfinden kann – es sei denn, entsprechende lokale Vorgaben der Behörden verbieten dies kurzfristig (z.B. Schulschließungen).

www.biv-kaelte.de