Expertenforum/Tiefkälte

Kältetechnik für tiefe Temperaturen

14. Juli 2021

Kältetechnik kommt in einem weiten Temperaturbereich und in vielen volkswirtschaftlichen Gebieten zum Einsatz. Die größten Temperaturdifferenzen zwischen Verdampfer und Verflüssiger werden bei der Erzeugung sehr tiefer Temperaturen erreicht. Speziell im Zusammenhang mit dem Corona-Impfstoff einiger Hersteller, der bei -70 °C gelagert werden muss, taucht die Frage nach der richtigen Kältetechnik auf. Welche Verfahren sind eigentlich für diese Temperaturen geeignet? Sind es eher exotische Kälteerzeugungsverfahren wie Luft als Kältemittel, das Wirbelrohr oder gar die magnetokalorischen Verfahren? Ein Blick in die Herstellerunterlagen zeigt jedoch, dass sehr häufig klassische Kompressionskältetechnik mit zwei Verdichtungsstufen oder Kaskaden zum Einsatz kommen.

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KI zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KI haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des KI-Portals.

Jetzt abonnieren