Transformation im vollen Gange

Technotrans fusioniert ausgewählte Konzerngesellschaften bis Anfang 2022

8. Juli 2021

Im Rahmen der Konzernstrategie „Future Ready 2025“ vollzieht die Technotrans SE den nächsten Schritt des Ende 2020 angestoßenen Transformationsprozesses: Die Gesellschaften gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH und Reisner Cooling Solutions GmbH fusionieren zur Technotrans solutions GmbH.

Die KLH Kältetechnik GmbH wird mit der Technotrans SE zusammengelegt – die Firmierung lautet weiterhin Technotrans SE. Das Tochterunternehmen termotek GmbH firmiert zukünftig unter dem neuen Namen Technotrans systems GmbH. Ziel dieser bereits laufenden Maßnahmen ist ein gruppenweites einheitliches Auftreten durch die Schaffung der Dachmarke Technotrans. Durch die Bündelung von Kompetenzen und das Heben der entstehenden Synergieeffekte baut Technotrans die Schlagkraft der Unternehmensgruppe am Markt weiter aus. Der Konzern plant den Abschluss der Fusionen bis Anfang 2022.

Michael Finger, Sprecher des Vorstands, Technotrans SE

Michael Finger, Sprecher des Vorstands, Technotrans SE

„Wir sind zum Jahresende 2020 aufgebrochen, um gemeinsam das Thermomanagement der Zukunft gestalten. Unter dem Motto ‘power to transform‘ stellen wir jetzt unsere Transformationskraft in der Praxis unter Beweis. Wir bündeln die Kernkompe-tenzen unserer Konzerngesellschaften zu einer starken und zukunftsfähigen Marke, um national als auch international noch präsenter und wahrnehmbarer zu werden“, sagt Michael Finger, Sprecher des Vorstands der Technotrans SE. Die Standorte der Gesellschaften bleiben erhalten.

Bündelung des Engineering-Knows-hows

Die neue Technotrans solutions GmbH will ihren Kunden eine stark erweiterte Lösungskompetenz durch Bündelung des Engineering-Knows-hows von gwk und Reisner sowie hochspezialisierte Produktionsmöglichkeiten an zwei Standorten bieten. Das neue Unternehmen bietet damit ein Produkt-portfolio aus Kühl- und Temperiersystemen im Temperaturbereich von -80 bis +400°C. Die aus der termotek hervorgegangene Technotrans systems GmbH wird insbesondere in den Märkten Healthcare & Analytics (Medizintechnik) sowie Laser & Machine Tools (Laser und Werkzeug-maschinen) tätig sein. Das bestehende Geräte- und Technologieportfolio bleibt durch die Fusionen erhalten und wird in Zukunft weiter ausgebaut. Durch die engere Zusammenarbeit mit der Technotrans können die neuen Unternehmen ihren Kunden ein größeres Service- und Dienstleistungsspektrum anbieten.

Größter Schritt der Unternehmenshistorie

„Im kommenden halben Jahr werden wir die Fusionen abschließen und damit den größten organisatorischen Schritt in der Geschichte von Technotrans gegangen sein“, betont Michael Finger. Durch eine stabile Organisation und ein klares Produkt- und Technologie-Portfolio will Technotrans seine Wettbewerbsfähigkeit steigern. Dieser Change-Prozess erfordere umfassende Maßnahmen, die auch durch das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getragen werden müssten. „Die Einbeziehung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist der Schlüsselfaktor für einen erfolgreichen Verlauf“, sagt Finger. Ziel der Maßnahmen sei es, ein neues „Wir“-Gefühl zu schaffen und das Unternehmen moderner, agiler und schlagkräftiger zu gestalten. Dadurch werde Technotrans seine Position als Technologieführer im Thermomanagement weiter ausbauen.

Eingebettet in die Gesamtstrategie ist die Zusammenlegung ausgewählter Gesellschaften Teil der ersten Phase des Transformationsprozesses. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Stabilität und Profitabilität. In der zweiten Phase von 2023 bis 2025 fokussiert sich der Konzern auf profitables Wachstum durch gezielte Investitionen.

www.technotrans.de