Luftreiniger

AL-KO AIRSAFE sorgt großflächig für bessere Luftqualität in Dillinger Schulen

6. August 2021

Die Stadt Dillingen im bayerischen Regierungsbezirk Schwaben entscheidet sich für eine professionelle Raumluftreinigung und das großflächig mit 56 AL-KO „AIRSAFE“-Geräten an sieben Schulen in Dillingen und Ortsteilen.

Der AL-KO AIRSAFE sorgt für bessere Raumluftbedingungen in Dillinger Schulen.

Der AL-KO AIRSAFE sorgt für bessere Raumluftbedingungen in Dillinger Schulen.

Vor allem im Zuge der Covid-19-Pandemie ist Raumluftqualität in Schulen ein großes Thema geworden. Denn erwiesenermaßen finden Corona-Ansteckungen hauptsächlich über die Luft in Form von Aerosolen statt, die sich gerade in geschlossenen Innenräumen schnell anreichern. Der AL-KO AIRSAFE leistet dabei einen großen Beitrag, um bessere Raumluft-bedingungen herzustellen. Daher entschied sich die Stadt zu investieren. „Die Stadt Dillingen will für die Schulen, bei denen sie Sachaufwandsträger ist, nämlich die Grundschulen und die Mittelschule, eine durchgehend gute Raumluftqualität gewährleisten. In allen nicht mechanisch belüfteten Räumlichkeiten wurden aus diesem Grund Luftreinigungsanlagen vorgesehen. Die Anschaffung erfolgte überall dort, wo das aktuelle Förderprogramm dies vorsieht“, erklärt Günter Urban vom Stadtbauamt Dillingen.

Neuer Luftreiniger AL-KO AIRSAFE

Um gesunde Bedingungen in den Unterrichts- und Betreuungsräumen sicherzustellen, setzt AL-KO bei seinem neu entwickelten Luftreini-ger auf eine im medizinischen Bereich bereits bewährte Doppelfiltertechnik. Dadurch werden 99,95 % aller Viren, Bakterien, Pollen, Sporen und Aerosole in Räumen bis zu 180 m² gefiltert. Mehrfach integrierte Schalldämpfer sowie eine doppelwandige Ausführung des Gehäuses garantieren einen leisen Geräte-betrieb. Der AL-KO AIRSAFE reduziert auch den CO2-Gehalt in den Klassenräumen effektiv, was die Konzentrationsfähigkeit und das Wohl-befinden der Schülerinnen und Schüler signifikant fördert. Denn Bakterien, Pollen, Feinstaub und Viren gab es schon vor Corona und wird es auch danach noch geben. Seit Mitte April ist der AL-KO AIRSAFE nun im Einsatz in Dillingen und das Feedback ist durchweg positiv. „Am AL-KO AIRSAFE schätzen wir besonders die einfache Handhabung, die selbsterklärende Bedienung und die unkomplizierte Wartung durch den Hausmeister“, so Urban.

Förderung in Bayern

In Bayern ist der AL-KO AIRSAFE Luftreiniger weiterhin förderungsfähig. Dies beschloss das Bayerische Kabinett Anfang Juli 2021. Die kommunalen Schulaufwandsträger bzw. Kita-Träger erhalten wie bisher einen staatlichen Zuschuss von maximal 50 % der Anschaffungskosten. Hierfür stellt der Freistaat weitere 200 Mio. Euro zur Verfügung. Damit könnten bis zu 60.000 Klassenzimmer in Schulen und 50.000 Räume in Kitas mit mobilen Luftfiltergeräten ausgestattet werden. Den AL-KO AIRSAFE gibt es in zwei Baugrößen passgenau für Räume von 30 m² bis 140 m² oder für Räume von 50 m² bis 180 m².

AL-KO empfiehlt für die Geräte einen Nettovolumenstrom von 40 m³/h bis 50 m³/h pro Person, damit ein CO2– Gehalt unter 1.000 ppm sicher eingehalten werden kann. Über eine CO2-Regelung sollte sich die Lüftungsanlage selbst auf die richtige Luftmenge einregeln.

www.al-ko.com/airsafe