Praxis/Adsorptionskältemaschine

Energiehungriger Höchstleistungsrechner kühlt sich selbst

14. Oktober 2021

Der am Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in Garching installierte Supercomputer verbraucht bis zu vier Megawatt Strom. In Folge der enormen wärmeerzeugenden Rechenleistungen braucht es eine wirksame und möglichst energiesparende Kühlung. Dabei wandelt eine der größten Adsorptionskälteanlagen Europas die von den Prozessoren produzierte Wärme in Kälte für die Kühlung um.

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KI zugänglich.
Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KI haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des KI-Portals.

Jetzt abonnieren