Familienunternehmen

BTGA gewinnt Schell GmbH & Co. KG als neues Fördermitglied

13. Oktober 2021

Der Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung (BTGA) e.V. hat ein neues Fördermitglied: Die Schell GmbH & Co. KG bietet innovative und nachhaltige Lösungen in allen Fragen zu Armaturen rund um die Gebäudetechnik.

(V.l.:) Dr. Peter Arens, Senior Consultant Hygiene Manager der Schell GmbH & Co. KG, Andrea Bußmann, Managing Director der Schell GmbH & Co. KG, BTGA-Hauptgeschäftsführer Günther Mertz und Stefan Tuschy, technischer Referent des BTGA, bei der Übergabe der Mitgliedsurkunde in Olpe

(V.l.:) Dr. Peter Arens, Senior Consultant Hygiene Manager der Schell GmbH & Co. KG, Andrea Bußmann, Managing Director der Schell GmbH & Co. KG, BTGA-Hauptgeschäftsführer Günther Mertz und Stefan Tuschy, technischer Referent des BTGA, bei der Übergabe der Mitgliedsurkunde in Olpe

1932 wurde das heute weltweit agierende Familienunternehmen gegründet und wird inzwischen in dritter Generation geführt. Bei dem Unternehmen, das am Firmenstandort Olpe zwei Werke besitzt, sind weltweit rund 450 Mitarbeiter beschäftigt.

„Als Fördermitglied des BTGA wollen wir unsere Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich der Armaturentechnologie und Trinkwasserhygiene in die Arbeit des Verbands einbringen“, sagte Andrea Bußmann, Managing Director der Schell GmbH & Co. KG. „Wir werden uns deshalb vor allem in den Fachbereichen ‚Sanitärtechnik‘, ‚Gebäudeautomation‘ und ‚Elektrotechnik‘ engagieren.“

BTGA-Hauptgeschäftsführer Günther Mertz begrüßte das neue Fördermitglied: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Schell GmbH & Co. KG und schätzen die Expertise, die sie als Unternehmen der Armaturenindustrie in die BTGA-Organisation einbringt.“

www.btga.de